Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Wimbledonsieger Andy Murray trennt sich von Trainer Ivan Lendl

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Ewig dankbar"  

Andy Murray trennt sich von Trainer Ivan Lendl

19.03.2014, 14:11 Uhr | sid, dpa, t-online.de

Tennis: Wimbledonsieger Andy Murray trennt sich von Trainer Ivan Lendl. Andy Murray (li.) und Ivan Lendl (Quelle: imago/PanoramiC)

Andy Murray (li.) und Ivan Lendl gehen ab sofort getrennte Wege. (Quelle: PanoramiC/imago)

Andy Murray und Coach Ivan Lendl haben mit sofortiger Wirkung ihre Zusammenarbeit beendet. Der 26 Jahre Wimbledonsieger gab die Trennung "in beiderseitigem Einvernehmen" auf seiner Homepage bekannt. Murray hatte den früheren Weltranglistenersten am 31. Dezember 2011 als Trainer verpflichtet und danach seine größten Erfolge gefeiert. Unter Lendl gewann der Brite Wimbledon (2013) sowie die US Open und Olympia-Gold (beides 2012).

Fast jeden Tag Sport 
Boris Becker hat richtig abgenommen

Tennis-Legende sieht viel schlanker und gesünder aus. Video

Einen Nachfolger benannte Murray noch nicht. "Ich werde Ivan ewig dankbar sein für seine harte Arbeit in den letzten beiden Jahren, die die erfolgreichsten in meiner Karriere waren", sagte Murray. "Ich werde mir jetzt etwas Zeit nehmen und die nächsten Schritte überdenken".

Lendl meinte: "Es war eine fantastische Erfahrung für mich, in den beiden vergangenen Jahren mit Andy zu arbeiten. Er ist ein erstklassiger Kerl."

Ausnahme Rafael Nadal

Der gebürtige Tscheche will künftig wieder verstärkt auf der Senioren-Tour antreten: "Nachdem ich Andy helfen konnte, sein Ziel zur erreichen, große Titel zu gewinnen, will ich mich mehr auf meine eigenen Projekte konzentrieren. Und dazu gehört es, selbst wieder mehr Schaukämpfe rund um die Welt zu spielen. Aber ich werde immer in Andys Ecke stehen."

Mit Lendl verabschiedet sich einer von drei Superstars der 80er und 90er vorerst aus dem Trainergeschäft. Boris Becker ist Coach des Weltranglistenzweiten Novak Djokovic, Grand-Slam-Rekordsieger Roger Federer wird vom Schweden Stefan Edberg betreut. Von den "großen Vier" im Welttennis setzte zuletzt nur Rafael Nadal auf einen Coach ohne nennenswerte Profi-Erfahrung: Der Weltranglistenerste wird von seinem Onkel Toni trainiert.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal