Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Nach Davis-Cup-Rauswurf: Kohlschreiber schweigt vorerst

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Nach Davis-Cup-Rauswurf: Kohlschreiber schweigt vorerst

11.04.2014, 11:08 Uhr | dpa

Nach Davis-Cup-Rauswurf: Kohlschreiber schweigt vorerst. Philipp Kohlschreiber will sich vorerst nicht zu seinem Rauswurf aus dem Davis-Cup-Team äußern.

Philipp Kohlschreiber will sich vorerst nicht zu seinem Rauswurf aus dem Davis-Cup-Team äußern. Foto: Arne Dedert. (Quelle: dpa)

Monte Carlo (dpa) - Philipp Kohlschreiber will sich vorerst nicht zu seinem Rauswurf aus dem deutschen Davis-Cup-Team äußern.

"In diesem Jahr findet keine Davis-Cup-Partie mehr statt. Er möchte sich daher voll auf die Turniere konzentrieren und keine öffentliche Diskussion führen", teilte Kohlschreibers Manager Stephan Fehske mit. Derzeit bereitet sich der Augsburger Tennisprofi in Monte Carlo auf das in der kommenden Woche anstehende Sandplatz-Event vor.

Davis-Cup-Teamchef Carsten Arriens hatte Kohlschreiber Anfang der Woche in einem Telefonat mitgeteilt, dass er in Zukunft nicht mehr mit ihm plant. Damit zog der Bundestrainer nach wochenlangen Querelen einen Schlussstrich. "Er war zuletzt immer ein Unsicherheitsfaktor und hat immer wieder gesagt, dass der Davis Cup für ihn eine Zusatzbelastung sei", begründete Arriens seine Entscheidung.

Kohlschreiber kam 24 Mal im Einzel oder Doppel für Deutschland zum Einsatz. Bei der 2:3-Niederlage im Viertelfinale in Frankreich vor einer Woche hatte Arriens auf den am Ellenbogen verletzten Kohlschreiber bereits verzichtet. Solange Arriens Teamchef ist, dürfte Kohlschreibers Doppelsieg an der Seite von Tommy Haas gegen Spanien sein letzter Auftritt im deutschen Team gewesen sein.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal