Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Anna-Lena Grönefeld holt Mixed-Titel bei den French Open

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Sieg gegen Görges  

Grönefeld holt sich Mixed-Titel bei French Open

05.06.2014, 15:07 Uhr | dpa, sid

Anna-Lena Grönefeld holt Mixed-Titel bei den French Open. Anna-Lena Grönefeld strahlt: Mit ihrem Partner Jean-Julien Rojer gewinnt sie das Mixed-Finale bei den French Open. (Quelle: AP/dpa)

Anna-Lena Grönefeld strahlt: Mit ihrem Partner Jean-Julien Rojer gewinnt sie das Mixed-Finale bei den French Open. (Quelle: AP/dpa)

Anna-Lena Grönefeld hat mit dem Niederländer Jean-Julien Rojer den Mixed-Wettbewerb bei den French Open gewonnen und damit den zweiten Grand-Slam-Titel ihrer Tennis-Karriere gefeiert. Grönefeld und Rojer siegten in Paris 4:6, 6:2, 10:7 gegen Julia Görges und den Serben Nenad Zimonjic.

Görges verpasste damit den ersten Triumph bei einem Grand-Slam-Turnier. Die beiden Sieger erhielten insgesamt 110.000 Euro Preisgeld, die Verlierer zusammen 55.500 Euro.

Schon 2009 in Wimbledon siegreich

84 Jahre nach dem bislang einzigen deutschen Mixed-Erfolg durch Cilly Aussem im Jahr 1930 durfte Grönefeld am Tag nach ihrem 29. Geburtstag die Siegertrophäe auf dem spärlich gefüllten Court Philippe Chatrier entgegennehmen. Grönefeld und ihr 32-jähriger Partner von den Niederländischen Antillen dominierten den zweiten Satz und den Match-Tiebreak. Rojer holte sich damit seine erste Trophäe bei einem Grand-Slam-Turnier, Zimonjic verpasste nach seinen Erfolgen 2006 und 2010 seinen dritten Titel im gemischten Doppel in Paris.

Einzug ins Halbfinale 
Petkovic: "Ich habe nicht groß nachgedacht"

Nach dem deutlichen Sieg über Errani schildert die Deutsche ihr Erfolgsgeheimnis. Video

Das Siegerpärchen von Paris hatte sich erst kurz vor Toreschluss gefunden. "Niemand wollte mit mir spielen, da wurde es schon ein bisschen eng. Bis ich Jean-Julien gefunden habe. Das hat dann auch gleich beim ersten Mal und ohne gemeinsames Training funktioniert", erzählte Grönefeld. Dabei hatte Rojer eigentlich schon einer anderen Spielerin zugesagt, entschied sich dann aber doch für Grönefeld. "Ich habe eine neue Freundin gefunden - und eine andere verloren", scherzte der Niederländer über die Ausbootung.

Traurig war indes die angeschlagene Görges, die bereits seit ein paar Tagen an einer Grippe laborierte. "Ich bin enttäuscht, weil ich das schlechteste Tennis dieser Woche gespielt habe. Aber die Freude über den Final-Einzug war schon groß", sagte die 25-Jährige. Gemeinsam mit Grönefeld war sie im Doppel überraschend schon in der ersten Runde gescheitert. Artig gratulierte Görges ihrer Fed-Cup-Kollegin: "Sie haben es am Ende verdient, sie waren das bessere Team."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal