Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Alexander Zverev stürmt in Hamburg ins Viertelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis-Sensation  

Wunderkind Zverev stürmt in Hamburg ins Viertelfinale

17.07.2014, 21:20 Uhr | dpa

Alexander Zverev stürmt in Hamburg ins Viertelfinale. Der Höhenflug von Alexander Zverev geht weiter. (Quelle: imago/Moana Bauer)

Der Höhenflug von Alexander Zverev geht weiter. (Quelle: Moana Bauer/imago)

In seiner Hamburger Heimat läuft das deutsche Tennis-Juwel Alexander Zverev zu großer Form auf. Der Norddeutsche steht erstmals im Viertelfinale eines ATP-Turniers und trifft dort auf seinen Landsmann Tobias Kamke, dem ebenfalls der Sprung unter die letzten Acht gelang. Der Zwei-Satz-Sieg von Zverev gegen den Kolumbianer Santiago Giraldo war dabei eine kleine Sensation. Mit erst 17 Jahren zeigte das größte deutsche Talent auf dem Centre Court vor 5000 Zuschauern beim 6:4, 7:6 (8:6) keine Nerven.

Auch Philipp Kohlschreiber und Tobias Kamke und stehen im Viertelfinale. Kohlschreiber, der in Hamburg an Position sieben gesetzt ist, bezwang den Franzosen Gilles Simon 7:5, 6:3 und trifft nun auf den Tschechen Lukas Rosol. Kamke setzte sich gegen den an Nummer vier gesetzten Ukrainer Alexander Dolgopolow mit 7:5, 2:6, 7:5 durch.

Peitschende Vorhand und Heimvorteil als Sieggaranten

"Ich spiele in meiner Heimat, das spielt eine große Rolle. Die Zuschauer und meine Familie unterstützen mich", sagte der neue deutsche Hoffnungsträger nach dem knapp zwei Stunden dauernden Match. Bruder Mischa, der derzeit wegen eines eingegipsten Armes außer Gefecht gesetzt ist, und der Vater fieberten mit dem Youngster.

Der zeigte bei seinen drei Siegen am Rothenbaum, dass er nicht nur mitspielen kann, sondern auch Winner-Schläge drauf hat. Besonders seine Aufschläge und die peitschende Vorhand beeindruckten.

Kamke ringt Dolgopolow nieder

Kamke überzeugte dabei mit seinem mutigen Spiel. Der Davis-Cup-Spieler will nun gegen Zverev die Zwei-Satz-Niederlage vom Braunschweiger Challenger-Turnier, das das Talent gewann, wieder gutmachen. "Wir kennen uns sehr gut und sind befreundet, wir werden sicher beide eine gute Leistung bringen", sagte Zverev. Als Vorbereitung auf das erste ATP-Viertelfinale seines Lebens hat er ein besonderes Rezept: "Schlafen."

Nach den bisher gezeigten Leistungen verspricht die Partie ein gutes Niveau. "Viertelfinale hört sich gut an, ich könnte mich daran gewöhnen", sagte Kamke. Er habe noch eine Rechnung mit Dolgopolow offen gehabt: 2012 verlor der Norddeutsche bei den Australian Open in Runde zwei im fünften Satz mit 6:8. "Ich konnte heute eine gesunde Aggressivität aufbauen", erklärte der Wahl-Hamburger, der am Rothenbaum noch nie so gut spielte.

Ausgeschieden bei dem mit 1,3 Millionen Euro dotierten Sandplatzturnier ist Dustin Brown. Der Tennisprofi verlor 1:6, 2:6 gegen den Spanier Pablo Andujar.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017