Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Petkovic erreicht Viertelfinale in Stanford - Glückwünsche für Lisicki

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Glückwünsche für Rekord-Lisicki  

Andrea Petkovic erreicht Viertelfinale in Stanford

31.07.2014, 13:03 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Petkovic erreicht Viertelfinale in Stanford - Glückwünsche für Lisicki. Rückhandschlag in Stanford: Andrea Petkovic erreicht das Viertelfinale. (Quelle: dpa)

Rückhandschlag in Stanford: Andrea Petkovic erreicht das Viertelfinale. (Quelle: dpa)

French-Open-Halbfinalistin Andrea Petkovic steht beim WTA-Turnier im kalifornisches Stanford im Viertelfinale. Bei der mit 710.000 Dollar dotierten Hartplatzveranstaltung setzte sich die 26-Jährige souverän mit 6:2, 6:2 gegen die erst 16-jährige Japanerin Naomi Osaka durch. Die Nummer 18 der Weltrangliste hatte in der Partie gegen die Nummer 406 keinerlei Probleme und verwandelte nach 62 Minuten ihren Matchball.

In der Runde der besten Acht trifft die an Position acht gesetzte Petkovic auf die Siegerin des Duells zwischen der US-Amerikanerin Venus Williams und Victoria Azarenka aus Weißrussland.

Die Weltranglisten-Achte und Deutschlands Nummer eins Angelique Kerber bekommt es in ihrem Achtelfinal-Match in Stanford mit Coco Vandeweghe aus den USA zu tun.

Schneller als Williams 
211 km/h! Sabine Lisicki knackt Aufschlag-Weltrekord

Die deutschte Tennisspielerin schreibt in Stanford Geschichte. Video

Petkovic zu Lisicki: "Nicht dein Ernst"

Sabine Lisicki war im Duell gegen die Serbin Ana Ivanovic ausgeschieden, erhielt aber reichlich Lob für ihren Aufschlagweltrekord. Der 24-Jährigen war mit knapp 211 Kilometern pro Stunde der bislang schnellste Damen-Aufschlag in der Geschichte der Tour gelungen.

"Es ist eine gute Sache, denn es war an der Zeit, dass es passiert. Sabine serviert wirklich sehr hart", sagte die bisherige Rekordhalterin Venus Williams. Eine der ersten Gratulantinnen war Petkovic: "131 Meilen pro Stunde! DAS IST NICHT DEIN ERNST! WIE!", twitterte die Darmstädterin. Bundestrainerin Barbara Rittner blieb ein wenig sachlicher. "Ein schöner, aber nicht wichtiger Rekord", sagte die Fed-Cup-Teamchefin: "Sabine hätte wahrscheinlich lieber das Match gewonnen."

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal