Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Andrea Petkovic scheitert an Serena Williams - Angelique Kerber im Finale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kerber im Finale  

Petkovic scheitert an Serena Williams

03.08.2014, 09:19 Uhr | t-online.de, sid

Andrea Petkovic scheitert an Serena Williams - Angelique Kerber im Finale. Andrea Petkovic flucht im Match gegen Williams nach einem verlorenen Punkt. (Quelle: dpa)

Andrea Petkovic flucht im Match gegen Williams nach einem verlorenen Punkt. (Quelle: dpa)

Andrea Petkovic hat das Finale beim WTA-Turnier in Stanford/USA verpasst. Die 26-Jährige unterlag bei der mit 710.000 Dollar dotierten Veranstaltung der Weltranglisten-Ersten Serena Williams mit 5:7, 0:6, nachdem sie eine Runde zuvor noch deren ältere Schwester Venus niedergerungen hatte.

Die an Position acht gesetzte Petkovic hielt bis zum 5:5 im ersten Satz mit, verlor anschließend aber acht Spiele in Folge. Nachdem der erste Durchgang noch 50 Minuten gedauert hatte, benötigte Williams anschließend nur noch 27 Minuten.

Petkovic hätte die erst achte Spielerin werden können, die beide Williams-Schwestern innerhalb eines Turniers bezwingt. "Andrea und ich hatten gestern anstrengende Spiele, daher hatte ich auf frische Beine gehofft. Mein Körper fühlt sich großartig an", sagte Williams, die in Stanford ihr erstes Turnier nach ihrem rätselhaften Ausscheiden in Wimbledon vor rund vier Wochen bestreitet.

Schneller als Williams 
211 km/h! Sabine Lisicki knackt Aufschlag-Weltrekord

Die deutschte Tennisspielerin schreibt in Stanford Geschichte. Video

Kerber: "Keine Ahnung, wie ich das geschafft habe"

Williams verhinderte mit ihrem Sieg gegen Petkovic auch ein deutsches Endspiel in Stanford. Denn im anderen Halbfinale setzte sich Angelique Kerber mit 4:6, 7:6 (7:4), 6:2 gegen Varvara Lepchenko (USA) durch. Kerber benötigte 2:39 Stunden, um ihr viertes Endspiel des Jahres zu erreichen. Ein Turnier gewonnen hat die Nummer drei der Setzliste zuletzt im Oktober 2013 in Linz.

Deutschlands beste Tennisspielerin lag schon mit 4:6, 2:5 zurück, hatte wenig später beim Stand von 4:5 einen Matchball gegen sich, bezwang Lepchenko am Ende aber wie schon im Mai bei den French Open in Paris. "Ich habe keine Ahnung, wie ich das noch geschafft habe. Ich habe einfach versucht, bis zum letzten Punkt zu kämpfen", sagte Kerber, die im Finale gegen Williams Außenseiterin ist: Im direkten Duell steht es 1:4.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal