Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Sabine Lisicki verliert gegen Agnieszka Radwanska beim WTA-Turnier

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Auch Kerber raus  

Lisicki erlebt Debakel gegen Radwanska

15.08.2014, 10:51 Uhr | dpa

Sabine Lisicki verliert gegen Agnieszka Radwanska beim WTA-Turnier. Spielzusammenfassung als Video: Sabine Lisicki ist gegen Agnieszka Radwanska chancenlos (Quelle: dpa)

Spielzusammenfassung als Video: Sabine Lisicki ist gegen Agnieszka Radwanska chancenlos (Quelle: dpa)

Sabine Lisicki hat im Achtelfinale des WTA-Turniers von Cincinnati ein Debakel erlebt. Die 24-Jährige flog nach einer schwachen Vorstellung in nur 52 Minuten mit 1:6, 1:6 gegen Agnieszka Radwanska aus Polen raus. So klar hatte Lisicki seit ihrem 1:6, 0:6 im Achtelfinale des Turniers von Charleston am 3. April gegen Andrea Petkovic nicht mehr verloren.

Lisicki war bereits in der Vorwoche in Montreal in der Runde der letzten 16 an der späteren Siegerin Radwanska gescheitert.

"Match leider komplett entglitten"

"Ich hab's ziemlich schnell auf dem Platz gemerkt, dass heute nichts geht. Zwei lange Matches, vor allem das über fast drei Stunden gestern, waren ziemlich anstrengend", sagte Lisicki nach der nur 52 Minuten dauernden Partie. Die Fed-Cup-Spielerin musste in den ersten beiden Runden gegen die Italienerinnen Roberta Vinci und Sara Errani jeweils über die volle Distanz gehen. Radwanska hatte zunächst ein Freilos.

Eine Woche zuvor in Montréal brauchte die spätere Turniersiegerin gegen Lisicki noch drei unterhaltsame Sätze, um sich durchzusetzen. "Gegen Agnieszka muss man einfach auch lange Ballwechsel spielen können und sich gut bewegen können. Und dazu war ich heute einfach nicht imstande. Deshalb ist mir das Match leider komplett entglitten", erklärte Lisicki.

Kerber kann nur im ersten Satz mithalten

Auch für Angelique Kerber war im Achtelfinale Schluss. Die beste deutsche Tennisspielerin und Nummer sieben der Weltrangliste unterlag Caroline Wozniacki mit 5:7, 2:6. Gegen die Dänin konnte Kerber nur zu Beginn mithalten, war aber vor allem im zweiten Satz chancenlos und musste sich nach 80 Minuten geschlagen geben.

Kerber führte gegen die ehemalige Weltranglisten-Erste schnell 2:0. Diesen Vorsprung gab sie jedoch ebenso fix wieder her. Der größte Unterschied: Wozniacki hatte im ersten Satz zwei Breakchancen und nutze beide. Kerber hingegen konnte nur einen ihrer acht Breakbälle verwandeln. Hinzu kamen 18 leichte Fehler. Im zweiten Satz war dann die Luft raus.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017