Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Sabine Lisicki steht im Finale von Hongkong

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Drei-Satz-Sieg in Hongkong  

Erstes Finale für Lisicki seit Wimbledon 2013

13.09.2014, 21:40 Uhr | t-online.de, dpa, sid

Sabine Lisicki steht im Finale von Hongkong. Sabine Lisicki steht im Finale von Hongkong. (Quelle: AFP)

Sabine Lisicki steht im Finale von Hongkong. (Quelle: AFP)

Sabine Lisicki steht in ihrem ersten Einzelfinale in diesem Jahr. Die 24-Jährige aus Berlin setzte sich in ihrem Halbfinale in Hongkong gegen die Italienerin Francesca Schiavone in drei Sätzen mit 6:3, 3:6, 6:2 durch. Die an Nummer eins gesetzte Lisicki benötigte für ihren Sieg knapp zwei Stunden. Die einzige deutsche Starterin hatte eine Wildcard für dieses WTA-Turnier erhalten.

"Es war ein tolles Halbfinale für uns und für die Zuschauer mit teilweise sehr langen und guten Ballwechseln", sagte Lisicki: "Es macht immer Spaß, solche Matches zu spielen und sie dann auch zu gewinnen."

"Um jeden Preis ins Finale"

Im dritten Aufeinandertreffen mit der 34-jährigen Schiavone nahm Lisicki, die in der Partie zwölf Asse schlug, ihrer Gegnerin im entscheidenden Durchgang zweimal den Aufschlag ab. Sie habe dieses Match unbedingt gewinnen wollen, "weil ich um jeden Preis ins Finale wollte", sagte die Berlinerin.

Erstes Einzelfinale für das Tennis-As in diesem Jahr

Mit diesem Sieg schaffte Lisicki erstmalig wieder den Sprung in ein Finale seit Wimbledon 2013. Im Endspiel des mit 250.000 Dollar dotierten Hartplatz-Turniers ist die an Nummer drei gesetzte Karolina Pliskova ihre Gegnerin. Die Tschechin musste bei ihrem 6:1, 4:6, 6:4-Sieg gegen die Belgierin Alison Van Uytvanck ebenfalls drei Sätze spielen. "Es wird natürlich kein Spaziergang, aber ich freue mich total auf das Finale", sagte Lisicki.

Görges verpasst in Quebec das Endspiel

Julia Görges hat ihre erste Finalteilnahme auf der WTA-Tour seit fast zwei Jahren hingegen verpasst. Im Halbfinale des Hallen-Turniers im kanadischen Québec unterlag die an Position fünf gesetzte Görges der Kroatin Mirjana Lucic-Baroni in drei Sätzen mit 4:6, 7:5, 2:6. Zuletzt hatte Görges beim WTA-Turnier in Linz am 14. Oktober 2012 im Finale gestanden (3:6, 4:6 gegen Wiktoria Asarenka/Weißrussland).

Die 25-jährige Görges begann nervös und lag nach zwei Breaks im ersten Durchgang schnell mit 0:4 zurück. Nachdem sie den zweiten Satz gewonnen hatte, verließen sie im dritten Durchgang schließlich die Kräfte. Ihre sieben Jahre ältere Gegnerin Lucic-Baroni, die ihr letztes Turnier 1998 gewonnen hatte, verwandelte nach 2:24 Stunden ihren zweiten Matchball.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal