Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Federer beendet Djokovic-Serie in Shanghai

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Federer beendet Djokovic-Serie in Shanghai

11.10.2014, 18:02 Uhr | dpa

Tennis: Federer beendet Djokovic-Serie in Shanghai. Roger Federer feierte in Shanghai den 19.

Roger Federer feierte in Shanghai den 19. Sieg über Novak Djokovic. Foto: Diego Azubel. (Quelle: dpa)

Shanghai (dpa) - Roger Federer hat die Siegesserie von Novak Djokovic in China gestoppt und das Endspiel beim Masters-Turnier in Shanghai erreicht. Der ehemalige Weltranglisten-Erste aus der Schweiz setzte sich im Halbfinale mit 6:4, 6:4 gegen die aktuelle Nummer eins aus Serbien durch.

Federer feierte damit im 36. Aufeinandertreffen seinen 19. Erfolg und bekam ein Lob von Djokovic, der seine vergangenen 28 Partien auf chinesischem Boden gewonnen hatte. "Er hat ein perfektes Match gespielt. Das war sicher eines der besten, die er gegen mich gespielt hat." Federer entgegnete: "Ich freue mich immer auf die großen Momente. Egal wo in der Welt, es geht immer um viel. Das war heute auch so. Die Frage ist nur, ob ich am Sonntag in der Lage bin, dieses Niveau abzurufen."

Im Finale des mit 6,5 Millionen Dollar dotierten Turniers trifft der 33-Jährige auf den Franzosen Gilles Simon. Der 29-Jährige gewann 6:2, 7:6 (7:1) gegen den Spanier Feliciano Lopez. Simon erreichte damit zum zweiten Mal nach Madrid 2008 das Finale bei einem Masters-Turnier. Im gleichen Jahr gewann er die beiden ersten Vergleiche gegen Federer, zuletzt kassierte der Weltranglisten-29. jedoch vier Niederlagen.

Djokovic hatte in den vergangenen beiden Jahren in Shanghai triumphiert und zuletzt das Turnier in Peking für sich entschieden. Gut drei Monate nach seinem Sieg über Federer im Wimbledon-Finale gab der Schützling von Boris Becker den ersten Durchgang nach 38 Minuten ab. Im zweiten vergab der stark aufspielende Federer die Chance zur 4:1-Führung und auf ein zweites Break in diesem Durchgang.

In der umkämpften Schlussphase hielt der Weltranglisten-Dritte seinen Aufschlag zum 5:3 und vergab anschließend seine ersten beiden Matchbälle. Mit einem Rückhandvolley nutzte Federer dann seine dritte Chance und zog zum zweiten Mal nach 2010 ins Shanghai-Endspiel ein. In seiner Auftaktpartie gegen den Argentinier Leonardo Mayer hatte der Baseler noch fünf Matchbälle abwehren müssen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal