Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Maria Scharapowa scheitert früh beim WTA-Saisonfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Williams dank Schützenhilfe weiter  

Scharapowa scheitert früh beim WTA-Saisonfinale

24.10.2014, 18:22 Uhr | dpa, sid

Maria Scharapowa scheitert früh beim WTA-Saisonfinale. Maria Scharapowa ist beim WTA-Saisonfinale in Singapur trotz ihres ersten Sieges ausgeschieden. (Quelle: imago/Xinhua)

Maria Scharapowa ist beim WTA-Saisonfinale in Singapur trotz ihres ersten Sieges ausgeschieden. (Quelle: Xinhua/imago)

Maria Scharapowa ist bei der WTA-WM der Tennis-Damen trotz ihres ersten Sieges ausgeschieden. Die 27 Jahre alte Russin gewann in Singapur zwar gegen die Polin Agnieszka Radwanska nach 3:09 Stunden mit 7:5, 6:7 (4:7), 6:2. Doch nur bei einem glatten Sieg in zwei Sätzen hätte die Weltranglisten-Zweite noch Chancen auf das Halbfinale gehabt. Dank Schützenhilfe hat hingegen Titelverteidigerin Serena Williams doch noch den Sprung in die Runde der letzten Vier geschafft.

Scharapowa führte im zweiten Satz 5:1 und vergab drei Matchbälle. "Ich weiß, dass ich jetzt nicht weiter nach oben komme, aber ich bin stolz auf das Erreichte und das Jahr so zu beenden", sagte Scharapowa.

Williams nun gegen Wozniacki

Weil die Dänin Caroline Wozniacki anschließend mit 6:2, 6:3 gegen Petra Kvitova auch ihr drittes und letztes Gruppenspiel gewann, kam Radwanska weiter. Die tschechische Wimbledonsiegerin Kvitova scheiterte wegen der klaren Niederlage ebenso wie Scharapowa vorzeitig. Radwanska, Kvitova und Scharapowa beendeten die Vorrunde jeweils mit nur einem Sieg und zwei Niederlagen, Radwanska wies aber das beste Satzverhältnis auf.

In der Roten Gruppe brachte Ivanovic zum Abschluss Simona Halep mit 7:6 (9:7), 3:6, 6:3 zwar die erste Turnierniederlage bei, scheiterte aber mit zwei Siegen. Als Tabellen-Dritte hinter Halep und Williams wies die einstige Nummer eins das schlechteste Satzverhältnis des Trios auf. Die Kanadierin Eugenie Bouchard blieb ohne Sieg.

Damit trifft Serena Williams im Halbfinale auf Wozniacki. In der anderen Vorschlussrunden-Partie spielt die WM-Debütantin Halep gegen Radwanska.

Kerber: "Habe die Zeit genossen"

Die als Ersatzspielerin nach Singapur angereiste Kielerin Angelique Kerber blieb nach zwei Teilnahmen in den vergangenen beiden Jahren ohne Einsatz. "Es war nicht leicht, aber ich habe die Zeit genossen und gute Trainingstage gehabt", twitterte Kerber. Die deutsche Nummer eins bestreitet in zwei Wochen mit der deutschen Auswahl in Prag das Fed-Cup-Finale gegen das tschechische Team um Kvitova.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal