Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Fed Cup: Schaffen Kerber, Lisicki und Co. das Wunder von Prag?

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Kommt jetzt Lisicki?  

So plant das Fed-Cup-Team das Wunder von Prag

09.11.2014, 10:21 Uhr | t-online.de

Fed Cup: Schaffen Kerber, Lisicki und Co. das Wunder von Prag?. Sabine Lisicki  (Quelle: imago/Laci Perenyi)

Sabine Lisicki soll beim "Wunder von Prag" möglicherweise eine entscheidende Rolle spielen. (Quelle: Laci Perenyi/imago)

Aus Prag berichtet Nils Tittizer

"Wir haben hier den 'worst case'", sagte Teamchefin Barbara Rittner auf der Pressekonferenz nach der Niederlage ihrer Nummer eins Angelique Kerber. Zuvor hatte bereits Andrea Petkovic ihr Auftakteinzel in schwacher Manier verloren. Zum Abschluss des ersten Tages steht das deutsche Team bereits mit dem Rücken zur Wand. Der Traum vom ersten Fed-Cup-Titel nach 22 Jahren – fast geplatzt.

Rittner wollte weder den Belag noch die aufgeheizte Stimmung in der Prager Arena als Entschuldigung für das Ergebnis gelten lassen. "Der Boden ist absolut in Ordnung. Wir hatten Zeit, eine Woche darauf zu trainieren - Mit der Atmosphäre haben wir gerechnet. Das ist nicht der Grund für das momentane Ergebnis", sagte Rittner.

Das Wunder von Prag

Auf die Frage, ob sie denn einen Plan für den zweiten Tag parat habe, antwortete sie, dass die Mannschaft "erst einmal herunterkommen muss", dann würde sie weitersehen. Aber gewiss arbeitet die Bundestrainerin bereits an einem Masterplan, den sie für diesen Fall in der Hinterhand hat.

Fed Cup-Finale 
Andrea Petkovic: "Kvitova war zu stark"

Nach der Auftaktpleite gegen Petra Kvitova äußert sich die Deutsche sehr offen über ihre Niederlage. Video

Denn jetzt scheint die Nominierung von Einzelkämpferin Sabine Lisicki – deren Berücksichtigung im Vorfeld für viel Gesprächsstoff sorgte und teils auf Unverständnis stieß – gar nicht mehr so unverständlich. Mit ihr könnte Rittner einen Trumpf ausspielen, der das Wunder von Prag beschwören könnte.

Kommt Lisicki für Petkovic?

Kerber ist für das erste Einzel am zweiten Tag gesetzt ("Angie spielt nur dann nicht, wenn sie über Nacht krank wird", so Rittner). Das scheint in Anbetracht ihrer Leistung auch plausibel. Der 26-Jährige war die Nervosität im Einzel anzumerken. Beindruckt von der Kulisse und unter dem Druck in einem Fed-Cup-Finale zu stehen, spielte sie deutlich unter ihrem Niveau und vergab den sicher geglaubten Punkt. Sollte sie in ihrem zweiten Einzel diese Nervosität abschütteln, scheint ein Sieg gegen Tschechiens Nummer eins Petra Kvitova möglich.

Petkovic hingegen zeigte eine schwache Leistung, hatte sichtlich Probleme mit dem schnellen Belag. Der wiederum kommt Lisicki entgegen. Die deutsche Nummer drei liebt schnelle Böden und glänzt mit einem starken Aufschlag. Beides sind Attribute, die für einen Sieg im zweiten Einzel nötig wären.

Goellner: "Die Besten müssen spielen"

Dieser Meinung ist auch Lisickis Coach Marc-Kevin Goellner: “Beim Fed-Cup-Finale muss man das Ego zu Hause lassen. Es geht darum, einen großartigen Erfolg für Deutschland und das deutsche Tennis zu erringen. Die Besten müssen spielen”, sagte Lisickis Trainer.

Für einen Einsatz der Aufschlag-Weltrekordlerin würde zudem sprechen, dass Lisicki jüngst beim Turnier in Wuhan Lucie Safarova  geschlagen hat, die aller Voraussicht nach das zweite Einzel bestreiten wird.

Tschechen warten mit Top-Doppel auf

Rittner wollte einen möglichen Einsatz Lisickis nicht kommentieren. Bislang war die Wahl-Amerikanerin nur für das Doppel zusammen mit Julia Görges vorgesehen. Doch ausgeschlossen scheint ein Einsatz bereits im Einzel unter diesen Vorzeichen nicht mehr.

Bei allem Optimismus darf allerdings nicht vergessen werden, dass dem deutschen Team mit Lucie Hradecka und Andrea Hlavackova zwei Doppelspezialistinnen (zweifache Grand-Slam-Siegerinnen) gegenüberstehen, die es bei einem möglichen Punktgleichstand zu schlagen gilt. Doch sollte dem Rittner-Team der Ausgleich nach dem vierten Einzel gelingen, scheint mit einer starken Lisicki auch das Unmögliche möglich (noch nie ist es einem Team in der Geschichte des Fed-Cups gelungen einen 0:2-Rückstand in einem Finale aufzuholen).

Rittner hat es in der Hand. Sie hat bis eine Stunde vor Beginn des jeweiligen Einzels Zeit, die Spielerin zu benennen. Mit einem glücklichen Händchen könnte sich das ‚worst-case-Szenario‘ in das Wunder von Prag wandeln.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
Shopping
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Shopping
Macht den Kaffeemoment zur besten Zeit des Tages

Siemens Kaffeevollautomat der EQ Serie: Erfahren Sie vollendeten Kaffeegenuss. von OTTO

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal