Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Tennis: Nur Kerber siegt - Beck verpasst Überraschung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Nur Kerber siegt - Beck verpasst Überraschung

05.01.2015, 10:37 Uhr | dpa

Tennis: Nur Kerber siegt - Beck verpasst Überraschung. Angelique Kerber erreichte als einzige Deutsche die zweite Runde.

Angelique Kerber erreichte als einzige Deutsche die zweite Runde. Foto: Dan Peled. (Quelle: dpa)

Brisbane (dpa) - Angelique Kerber hat einen kompletten Fehlstart der deutschen Tennis-Damen in die neue Saison verhindert. Die Kielerin zog beim Turnier in Brisbane am Montag als einzige Spielerin des dort angetretenen Fed-Cup-Trios in die zweite Runde ein.

Die an Nummer drei gesetzte Kielerin besiegte die Französin Caroline Garcia 6:4, 6:3. Für ihren Erfolg benötigte Kerber knapp eineinhalb Stunden. Nächste Gegnerin ist die russische Qualifikantin Daria Gawrilowa.

Lisicki musste sich nach starkem Start noch Jaroslawa Schwedowa beugen und verpasste damit ein Duell mit der topgesetzten Russin Maria Scharapowa. Lisicki unterlag Schwedowa nach knapp zwei Stunden Spielzeit 6:0, 5:7, 4:6. Die Qualifikantin aus Kasachstan war vor zwei Jahren schon die Nummer 25 der Weltrangliste. Bereits am Sonntag war Andrea Petkovic an der Estin Kaia Kanepi gescheitert. Das Hartplatzturnier in Australien ist mit einer Million Dollar dotiert.

Annika Beck verpasste beim mit 500 000 Dollar dotierten Turnier im chinesischen Shenzhen eine Überraschung gegen die topgesetzte Rumänin Simona Halep. Die aufstrebende Beck verlor nach starker Leistung 6:4, 4:6, 3:6 gegen die letztjährige French-Open-Finalistin. Trotz einer 3:2-Führung im letzten Satz musste sich Beck der Nummer drei der Welt nach 1:53 Stunden geschlagen geben. Vor einem Jahr hatte die Bonnerin in Shenzhen das Halbfinale erreicht.

Eine herbe Pleite kassierte Mona Barthel zum Saisonauftakt beim WTA-Turnier in Auckland. Barthel scheiterte glatt mit 2:6, 1:6 an der Weltranglisten-99. Ana Konjuh aus Kroatien. Barthel war in der neuseeländischen Metropole an Nummer acht gesetzt.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video


Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal