Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Rafael Nadal wendet Aus bei Australian Open 2015 mit Mühe ab

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis  

Nadal wendet Aus bei Australian Open mit Mühe ab

21.01.2015, 14:25 Uhr | dpa

Rafael Nadal wendet Aus bei Australian Open 2015 mit Mühe ab. Rafael Nadal sank nach dem Matchball erleichtert in die Knie.

Rafael Nadal sank nach dem Matchball erleichtert in die Knie. Foto: Julian Smith. (Quelle: dpa)

Melbourne (dpa) - Der angeschlagene Weltranglisten-Dritte Rafael Nadal hat bei den Australian Open ein Aus in der zweiten Runde mit sehr viel Mühe verhindert.

Der 28 Jahre alte Tennisprofi aus Spanien kämpfte sich gegen den Weltranglisten-112. Tim Smyczek aus den USA zu einem 6:2, 3:6, 6:7 (2:7), 6:3, 7:5-Erfolg und trifft bei dem Grand-Slam-Turnier in Melbourne jetzt auf Dudi Sela aus Israel.

Nach 4:12 Stunden war Nadals Sieg gegen den Qualifikanten perfekt. Der Linkshänder wirkte allerdings nicht fit und klagte schon nach dem ersten Satz über Übelkeit. Im vergangenen Jahr musste Nadal lange pausieren und verpasste unter anderem die US Open in New York.

Ohne Probleme löste Olympiasieger Andy Murray seine Zweitrunden-Aufgabe. Der 27 Jahre alte Schotte ließ Marinko Matosevic aus Australien beim glatten 6:1, 6:3, 6:2 keine Chance.

Der 17-malige Grand-Slam-Champion Roger Federer erreichte nach einem Satzverlust doch noch souverän die dritte Runde. Der 33 Jahre alte Schweizer drehte die Partie gegen den Italiener Simone Bolelli und setzte sich nach 2:09 Stunden in der Rod-Laver-Arena mit 3:6, 6:3, 6:2, 6:2 durch. Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft Federer auf den an Nummer 29 gesetzten Franzosen Jeremy Chardy oder Bolellis Landsmann Andreas Seppi.

Die Weltranglisten-Zweite Maria Scharapowa erreichte nur mit viel Mühe die dritte Runde in Melbourne. Die fünfmalige Grand-Slam-Turniersiegerin entschied ein russisches Duell mit der Qualifikantin Alexandra Panowa nach zweieinhalb Stunden und der Abwehr zweier Matchbälle 6:1, 4:6, 7:5 für sich.

Ohne Satzverlust ist dagegen Eugenie Bouchard in die dritte Runde eingezogen. Die 20 Jahre alte Kanadierin gewann gegen Kiki Bertens aus Belgien 6:0, 6:3. Die Weltranglisten-Siebte Bouchard stand im vergangenen Jahr in Melbourne und bei den French Open im Halbfinale und erreichte in Wimbledon das Endspiel. In der ersten Runde hatte sie gegen Anna-Lena Friedsam aus Andernach gewonnen. Im Kampf um das Achtelfinale trifft die Nummer sieben der Setzliste auf die Französin Caroline Garcia.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Vertrauensbruch 
Pflegerin ahnt nichts von der versteckten Kamera

Nach einem Anfangsverdacht installieren Verwandte das Gerät, die Aufnahmen sind erschreckend. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Multimedia-Sale: Technik- artikel stark reduziert

Jetzt zuschlagen: Fernseher, Notebooks, Beamer, Navis u. v. m. zu Toppreisen. bei OTTO

Shopping
Voll im Trend und garantiert keine kalten Füße mehr

Kuschelige weich und warm gefüttert, Boots für gemütliche Tage zuhause. bei BAUR

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal