Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Davis Cup: Deutschland geht gegen Frankreich unter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bittere Pleite im Davis Cup  

Deutschland geht gegen Frankreich unter

07.03.2015, 15:17 Uhr | dpa, sid, t-online.de

Davis Cup: Deutschland geht gegen Frankreich unter. Das deutsche Davis-Cup-Doppel Benjamin Becker/Andre Begemann (v.li.) unterliegt dem französischen Duo. (Quelle: dpa)

Das deutsche Davis-Cup-Doppel Benjamin Becker/Andre Begemann (v.li.) unterliegt dem französischen Duo. (Quelle: dpa)

Für die neuformierte deutsche Davis-Cup-Mannschaft von Teamchef Michael Kohlmann ist der Traum vom Viertelfinale geplatzt. Die Gastgeber verloren nach den zwei Einzeln zum Auftakt auch das Doppel und liegen gegen Frankreich bereits vor dem abschließenden dritten Tag entscheidend mit 0:3 zurück. Die deutsche Auswahl muss nun vom 18. bis 20. September in die Playoffs um den Klassenerhalt in der Weltgruppe antreten. Wer der Gegner sein wird, steht noch nicht fest.

Die Paarung Benjamin Becker/Andre Begemann musste sich in Frankfurt dem Duo Julien Benneteau/Nicolas Mahut überraschend deutlich mit 4:6, 3:6, 2:6 geschlagen geben. Nach 1:49 Stunden verwandelten die Franzosen ihren ersten Matchball und dürfen im Jahr nach der Finalniederlage gegen die Schweiz weiter von ihrem insgesamt zehnten Davis-Cup-Triumph träumen.

"Es ist sehr ernüchternd", sagte Kohlmann im TV-Sender "Sat1 Gold". "Auch wenn wir heute gegen ein Weltklasse-Doppel verloren haben, waren wir doch sehr weit weg." Mit Blick auf die Zukunft meinte der 41-Jährige. "Wir müssen das insgesamt positive Gefühl dieser Woche mitnehmen, auch wenn wir verloren haben."

Pleite beim Davis Cup 
Deutsches Doppel Begemann/Becker chancenlos

Benneteau/Mahut behalten die Oberhand. Für das DTB-Team geht es nun gegen den Abstieg. Video

Begemann erweist sich als Schwachpunkt

Der neue Kapitän Kohlmann machte seine Ankündigung wahr und ließ den im hessischen Königstein wohnenden Lokalmatador Begemann zusammen mit Becker im Doppel spielen. Der zuletzt erkältete Philipp Kohlschreiber, der sein Match am Freitag gegen Gael Monfils verloren hatte (4:6, 5:7, 6:7), sollte für ein vermeintlich wichtiges Einzel am Sonntag geschont werden.

Doch vor allen Dingen Begemann, Nummer 42 der Doppel-Weltrangliste, erwies sich vor rund 4000 Zuschauern als Schwachpunkt. Der 30-Jährige gab im ersten Satz ausgerechnet beim Stand von 4:5 sein Service ab - mit einem Doppelfehler beim zweiten Aufschlag.

Französische Fans feiern ihre Spieler

Die 200 französischen Fans, die die Equipe Tricolore wie am Vortag lautstark unterstützten, feierten daraufhin Benneteau und Mahut mit Sprechchören frenetisch. Der neue deutsche Berater Niki Pilic versuchte derweil aus der Box, die geknickten Begemann und Becker wieder aufzubauen.

Zunächst aber ohne Erfolg. Erneut Begemann begünstigte mit seinem zweiten Aufschlagverlust die 5:3-Führung der Franzosen, die in Benneteau einen "Alleskönner" haben. Der 33-Jährige steht im Doppel auf Position sieben - und im Einzel auf Platz 27.

Debütant Struff überzeugt

Auch der dritte Durchgang begann für die Gastgeber denkbar schlecht. Routinier Becker, der in der dritten Runde der Australian Open als letzter deutscher Spieler ausgeschieden war, gab gleich zu Beginn sein Service ab. Der Davis Cup bleibt damit kein gutes Pflaster für den 33-Jährigen: Es war für Becker die sechste Niederlage im sechsten Einsatz für die Auswahl.

Trotz des Rückstandes und der Enttäuschung nach dem ersten Tag hatte Kohlmann an den Tagen von Frankfurt eine Aufbruchstimmung ausgemacht. "Jedem Match war etwas Positives abzugewinnen", hatte der Arriens-Nachfolger bereits vor dem Doppel gesagt. Vor allen Dingen Debütant Jan-Lennard Struff hatte trotz der Fünfsatzniederlage gegen den Weltranglisten-14. Gilles Simon (6:7, 6:2, 7:6, 2:6, 8:10) überzeugen können.

Kein Glück beim Davis Cup 
Debütant Struff verliert Marathon-Match gegen Simon

Der Deutsche kann trotz guter Leistung den 0:1-Rückstand gegen Frankreich nicht verhindern. Video

Spielt Kohlschreiber im Spitzenspiel?

Die beiden noch ausstehenden Einzel am Sonntag haben nur noch statistischen Wert. Für das Spitzeneinzel waren ursprünglich Kohlschreiber und Simon vorgesehen. Danach sollte Struff gegen Monfils spielen. Allerdings können die Teamchefs ihre Aufstellung noch bis eine Stunde vor Spielbeginn ändern.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal