Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Stan Wawrinka greift bei French Open 2015 nach dem Titel

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Frankreichs Hoffnungsträger raus  

Wawrinka greift nach dem Titel in Paris

05.06.2015, 18:32 Uhr | sid

Stan Wawrinka greift bei French Open 2015 nach dem Titel. Stan Wawrinka ballt die Faust zum Jubel. (Quelle: dpa)

Stan Wawrinka ballt die Faust zum Jubel. (Quelle: dpa)

Stan Wawrinka hat die Hoffnungen der Grande Nation auf den ersten Heimsieg bei den French Open seit 32 Jahren zerstört und greift selbst nach seinem zweiten Grand-Slam-Titel. Der 30 Jahre alte Schweizer setzte sich im Halbfinale gegen Lokalmatador Jo-Wilfried Tsonga und fast 15.000 fanatische Fans auf dem Court Phlippe Chatrier mit 6:3, 6:7 (1:7), 7:6 (7:3), 6:4 durch.

Nach 3:46 Stunden Spielzeit verwandelte Wawrinka bei Temperaturen von mehr als 30 Grad im Schatten seinen ersten Matchball. Tsonga hatte zuvor nur einen von 17 Breakbällen genutzt und damit die Chance vergeben, als erster Franzose seit Henri Leconte 1988 ins Finale von Roland Garros einzuziehen. Yannick Noah (1983) bleibt der letzte Paris-Champion der stolzen Tennis-Nation.

Hitzeschlacht in Paris

Wawrinka ließ sich während dem Match weder von der aufgehitzten Atmosphäre im Stade Roland Garros, noch von einer Blase an der Schlaghand aufhalten. Der Eidgenosse stoppte Tsonga mit außergewöhnlich druckvollen Grundschlägen. Zudem ging dem Franzosen in der Endphase die Kraft aus.

In einer Hitzeschlacht bekämpften sich Wawrinka und Tsonga drei Stunden lang auf Augenhöhe, ehe das Match in Richtung des Schweizers kippte. Nach dem verlorenen Tiebreak im dritten Durchgang, verschenkte Tsonga sein erstes Aufschlagspiel mit einem Doppelfehler. Die "Allez Tsonga"-Rufe hallten verzweifelt über den Court Philippe Chatrier, der Hoffnungsträger bäumte sich noch einmal auf, doch Wawrinka hielt seinen Aufschlag.

Zweites Halbfinale unterbrochen

Im Endspiel am Sonntag trifft Wawrinka entweder auf Branchenführer Novak Djokovic oder Andy Murray. Die Partie der beiden wurde wegen eines aufziehenden Gewitters unterbrochen. Djokovic führt nach 3:08 Stunden Spielzeit 6:3, 6:3, 5:7, 3:3. Die Partie wird am Samstag vor dem Damen-Endspiel zwischen Serena Williams und Lucie Safarova fortgesetzt. 

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Shopping
Mit Echtgold-Dekor! 18-teiliges Kaffeeservice „Christmas“
nur 59,99 € bei Weltbild
Shopping
Neu: NIVEA PURE SKIN Gesichtsreinigungsbürste
jetzt versandkostenfrei bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017