Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Wimbledon 2015: Dustin Brown besiegt Rafael Nadal

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wimbledon 2015  

Überragender Brown entzaubert Nadal in Wimbledon

03.07.2015, 13:50 Uhr | dpa

Wimbledon 2015: Dustin Brown besiegt Rafael Nadal. Dustin Brown hat Spaniens Star Rafael Nadal aus dem Wimbledon-Tunier geworfen.

Dustin Brown hat Spaniens Star Rafael Nadal aus dem Wimbledon-Tunier geworfen. Foto: Facundo Arrizabalaga. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Dustin Brown hat nach einer spektakulären Show auf dem Center Court für die größte Wimbledon-Sensation dieses Jahres gesorgt und den zweimaligen Champion Rafael Nadal aus dem Turnier geworfen.

Der 30 Jahre alte Tennisprofi aus Winsen/Aller entzauberte den völlig genervten Spanier mit einem 7:5, 3:6, 6:4, 6:4-Erfolg. "Das ist wahrscheinlich der beste Tag meines Lebens. Ich war selber überrascht, dass ich so ruhiggeblieben bin", sagte Brown. "Man könnte fast sagen, dass ich wie in einem Tunnel war."

Um 19.41 Uhr Ortszeit schmiss der Mann mit den markanten Dreadlocks seinen Schläger auf den Boden und fasste sich ungläubig mit beiden Händen an den Kopf. Die euphorisierten Fans erhoben sich von ihren Sitzen, als Brown das Stadion verließ und Autogramme schrieb.

Schon vor einem Jahr hatte der Deutsche mit jamaikanischen Wurzeln beim Rasenturnier in Halle den damals frisch gekürten neunmaligen French-Open-Rekordsieger bezwungen. Und auch diesmal fand der Weltranglisten-Zehnte aus Mallorca kein Mittel gegen die unorthodoxe und aggressive Spielweise Browns. "Mein Gegner, ich selber, eine Kombination aus allem hat zu der Niederlage geführt", sagte Nadal.

Die Nummer 102 der Welt hatte sich erst durch die Qualifikation ins Hauptfeld gekämpft - wie vor zwei Jahren, als er in der zweiten Runde als Qualifikant den Ex-Champion Lleyton Hewitt in die Knie zwang. "Ich hatte nichts zu verlieren. Wenn ich hier 6:1, 6:2, 6:3 verliere, sagen alle: Bravo, Rafa." Doch nach 2:33 Stunden Spielzeit feierte Brown nach einer beeindruckenden Vorstellung den größten Coup seines Lebens. "Dieser Typ ist unglaublich", sagte der ehemalige Weltklassespieler John McEnroe als BBC-Kommentator.

Im Kampf um den Einzug ins Achtelfinale trifft Brown nun auf den Serben Victor Troicki. Als einziger von anfangs acht deutschen Herren hat er es in die dritte Wimbledon-Runde geschafft.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal