Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

US Open: Lisicki zieht nach irrer Aufholjagd ins Achtelfinale

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

"Herz auf dem Platz gelassen"  

US Open: Lisicki nach irrer Aufholjagd im Achtelfinale

06.09.2015, 21:17 Uhr | sid

US Open: Lisicki zieht nach irrer Aufholjagd ins Achtelfinale. Sabine Lisicki ist die einzig verbliebene Deutsche im Wettbewerb.  (Quelle: imago/GEPA Pictures)

Sabine Lisicki ist die einzig verbliebene Deutsche im Wettbewerb. (Quelle: GEPA Pictures/imago)

Einer nicht mehr für möglich gehaltenen Aufholjagd folgte der erlösende Jubelschrei: Sabine Lisicki hat als einzige deutsche Tennisspielerin den Sprung in das Achtelfinale der US Open geschafft. Die 25-Jährige gewann in New York 6:4, 4:6, 7:5 gegen die Tschechin Barbora Strycova und drehte im letzten Satz einen 1:5-Rückstand um.

Nach 2:45 Stunden Spielzeit ließ sich Lisicki auf den Boden des Grandstand-Platzes fallen und dankte danach mit feuchten Augen den Fans: "Ihr habt mir so geholfen. Ich habe mein Herz auf dem Platz gelassen und 120 Prozent in jeden Ball gelegt."

Lisicki steht zum zweiten Mal nach 2011 unter den letzten 16 in Flushing Meadows und als erste Deutsche in diesem Jahr in der zweiten Woche eines Grand-Slam-Turniers. Nächste Gegnerin ist die Weltranglisten-Zweite Simona Halep aus Rumänien. Halep siegte 6:2, 6:3 gegen US-Qualifikantin Shelby Rogers.

Venus Williams steht im Viertelfinale

Bereits im Viertelfinale steht Venus Williams. Die frühere Tennis-Weltranglisten-Erste siegte 6:2, 6:1 gegen die Qualifikantin Anett Kontaveit aus Estland.

Bei den Herren erreichte Vorjahressieger Marin Cilic ebenfalls das Viertelfinale. Der Kroate gewann 6:3, 2:6, 7:6 (7:2), 6:1 gegen Jérémy Chardy. Cilic trifft am Dienstag in der Runde der letzten Acht erneut auf einen Franzosen. Nächster Kontrahent ist Jo-Wilfried Tsonga, der seinen Landsmann Benoît Paire 6:4, 6:3, 6:4 schlug.

Grönefeld im Doppel-Viertelfinale

Fed-Cup-Spielerin Anna-Lena Grönefeld hat mit ihrer amerikanischen Doppel-Partnerin Coco Vandeweghe unterdessen das Viertelfinale erreicht. Das Duo besiegte die an Position sieben gesetzen Andrea Hlavackova/Lucie Hradecka aus Tschechien mit 6:2, 6:4.

In der Runde der letzten Acht treffen Grönefeld/Vandeweghe entweder auf Caroline Garcia/Katarina Srebotnik (Frankreich/Slowakei/Nr. 5) oder die nierderländisch-schwedische Kombination Kiki Bertens/Johanna Larsson.

Haas ausgeschieden

Der gebürtige Hamburger Tommy Haas indes verpasste mit seinem tschechischen Partner Radek Stepanek den Sprung ins Viertelfinale von Flushing Meadows. Der 37-jährige Haas und der ein Jahr jüngere Stepanek unterlagen Dominic Inglot/Robert Lindstedt (Großbritannien/Schweden) mit 4:6, 3:6.

Im Mixed hat am Sonntag noch Fed-Cup-Spielerin Julia Görges die Chance, an der Seite von Nenad Zimonjic aus Serbien das Viertelfinale zu erreichen.

Nur noch eine Deutsche im Wettbewerb

Angelique Kerber, Andrea Petkovic, Mona Barthel und Philipp Kohlschreiber waren zuvor ausgeschieden. Kerber scheiterte trotz einer starken Leistung mit 5:7, 6:2, 4:6 an der ehemaligen Weltranglisten-Ersten Victoria Asarenka und blieb im fünften Duell mit der Weißrussin erneut sieglos.

Zu stark für Philipp Kohlschreiber war auch im zehnten Vergleich Roger Federer. Die deutsche Nummer eins unterlag dem fünfmaligen US-Open-Champion aus der Schweiz 3:6, 4:6, 4:6. Die erkrankte Andrea Petkovic verlor 6:7 (2:7), 3:6 gegen die britische Qualifikantin Johanna Konta, Mona Barthel verpasste mit 6:1, 3:6, 4:6 gegen die Amerikanerin Varvara Lepchenko ihr erstes Achtelfinale bei einem Grand-Slam-Turnier.

Kohlschreiber fehlen die Big Points

Bei Siegen wären Kerber und Barthel am Montag aufeinandergetroffen. Für die deutsche Nummer eins war gegen Asarenka mehr möglich, doch die Kielerin vergab bei einer 5:3-Führung im ersten Durchgang einen Satzball.

Nach knapp drei oft hochklassigen Stunden musste sich die Weltranglisten-Elfte im Arthur-Ashe-Stadium der zweimaligen US-Open-Finalistin doch wieder geschlagen geben, nachdem sie fünf Matchbälle teilweise grandios abgewehrt hatte. "Ich würde sagen, ich habe es gar nicht verloren, sondern sie hat es gewonnen", sagte die traurige Kerber. Asarenka stellte nach dem Sieg erleichtert fest: "Einen schöneren Moment kann man nicht haben."

Kohlschreiber machte an gleicher Stelle zuvor nur fünf Punkte weniger als Federer, der immer im entscheidenden Moment zur Stelle war. "Es war die Möglichkeit da, mehr zu machen. Ich bin von mir selbst enttäuscht. Er hat mich heute nicht weggeschossen, ich habe mich selbst aus dem Turnier gekegelt", sagte Kohlschreiber. Nach 1:33 Stunden war die Partie vorbei. "Ich habe die Big Points gemacht. Ich bin zufrieden, in drei Sätzen durch zu sein", sagte Federer.

Bei Petkovic geht der Ofen aus

Petkovic konnte kaum zwei Sätze reden, ohne zu husten. "Ich habe es mir wohl gestern in der Spielerkabine eingefangen, in der Kombination mit der Hitze war es wohl zu viel", sagte Petkovic. Sie ließ sich im zweiten Satz behandeln, weil ihr schwindelig wurde. "Ich konnte den Ball gar nicht mehr sehen. Koordinativ hatte ich mich nicht mehr im Griff. Ich habe in den Tiebreak alles reingelegt, dann war der Ofen aus", berichtete sie.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal