Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

WTA-Finals: Kvitova und Radwanska im Endspiel von Singapur

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Überraschendes Finale  

Kvitova folgt Radwanska ins Endspiel von Singapur

31.10.2015, 13:49 Uhr | dpa

WTA-Finals: Kvitova und Radwanska im Endspiel von Singapur. Da kommt Freude auf: Petra Kvitova steht im Finale des WTA-Finals. (Quelle: Reuters)

Da kommt Freude auf: Petra Kvitova steht im Finale des WTA-Finals. (Quelle: Reuters)

Petra Kvitova und Agnieszka Radwanska haben beim WTA-Finale für Überraschungen gesorgt und bestreiten das Endspiel in Singapur. Während sich die Tschechin Kvitova mit 6:3, 7:6 (7:3) gegen die Turnierfavoritin Maria Scharapowa (Russland) durchsetzte, gewann die Polin Radwanska mit 6:7 (5:7), 6:3, 7:5 gegen den spanischen Tennis-Shootingstar Garbine Muguruza.

Die zweimalige Wimbledonsiegerin Kvitova hatte das Saisonabschluss-Turnier 2011 schon einmal gewonnen. Radwanska, Halbfinalistin der vergangenen beiden Jahre, wartet noch auf einen großen Titel in ihrer Karriere.

Scharapowa kann 5:1 nicht nutzen

Kvitova, die gegen Angelique Kerber ihr erstes Gruppenspiel verloren hatte, entzauberte Scharapowa mit ihren druckenvollen Grundlinienschlägen. Die Russin führte im zweiten Durchgang bereits mit 5:1, konnte aber einen Satzball nicht nutzen. Dabei war Scharapowa durch die Gruppenphase marschiert und hatte sich keinen Ausrutscher geleistet.

Turnier-Debütantin Muguruza zeigte gegen Radwanska nach drei Erfolgen in drei Gruppenspielen zunächst Kämpferqualitäten. Im ersten Satz lag die Wimbledonfinalistin aus Spanien bereits mit 1:4 zurück, ehe sie auch im Tiebreak einen 0:3-Rückstand umbiegen konnte. Danach baute Muguruza physisch aber immer mehr ab. Radwanska punktete immer wieder mit ihren gefürchteten Stopps.

Die deutsche Nummer eins Kerber hatte das zum Greifen nahe Halbfinale durch ein enttäuschendes 4:6, 3:6 gegen die bis dato sieglose Lucie Safarova (Tschechien) verpasst und damit Kvitova erst den Einzug ins Halbfinale ermöglicht. Kerber hätte nur einen Satz gewinnen müssen, um bei ihrer dritten Teilnahme am WTA-Finale erstmals in die Vorschlussrunde einzuziehen.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal