Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Roger Federer trennt sich von Trainer Stefan Edberg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tennis-Star wechselt Coach  

Federer trennt sich von "Kindheitsidol" Edberg

09.12.2015, 12:18 Uhr | dpa

Roger Federer trennt sich von Trainer Stefan Edberg. Roger Federer (li.) wird künftig nicht mehr von Stefan Edberg trainiert. (Quelle: imago/PanoramiC)

Roger Federer (li.) wird künftig nicht mehr von Stefan Edberg trainiert. (Quelle: PanoramiC/imago)

Roger Federer und Coach Stefan Edberg beenden ihre Zusammenarbeit. Der frühere Tennis-Weltranglistenerste teilte via Facebook mit, dass der Schwede nach "zwei sehr erfolgreichen Jahren" sein Team verlassen werde.

Edberg hatte 2013 als zweiter Trainer neben Severin Lüthi die Betreuung des Schweizers übernommen. Ursprünglich sollte das Engagement nur ein Jahr laufen.

Edberg wird durch den 36 Jahre alten ehemaligen Weltklassespieler Ivan Ljubicic aus Kroatien ersetzt. Lüthi bleibt Federers Haupttrainer.

"Sein Einfluss auf mein Spiel wird bleiben"

Mit der Zusammenarbeit mit Edberg sei für ihn "ein Traum wahr geworden", schrieb Federer, der den sechsmaligen Grand-Slam-Sieger als "sein Kindheitsidol" bezeichnete.

"Er hat mir so viel beigebracht und sein Einfluss auf mein Spiel wird bleiben", sagte Federer. Unter Edberg gewann er in den vergangenen zwei Jahren elf ATP-Turniere und 2014 den Davis Cup.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal