Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Australian Open: Anna-Lena Friedsam feiert größten Karriere-Erfolg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Coup in Melbourne  

"Unglaublich": Friedsam mit größtem Karriere-Erfolg

22.01.2016, 14:11 Uhr | dpa, sid

Australian Open: Anna-Lena Friedsam feiert größten Karriere-Erfolg. Australian Open Tennis (Quelle: AP/dpa)

Australian Open Tennis (Quelle: AP/dpa)

Die deutschen Tennis-Damen mischen die Australian Open weiter munter auf. Am fünften Turniertag setzte Anna-Lena Friedsam die Erfolgsserie in Melbourne fort und steht völlig überraschend im Achtelfinale. Die Nummer 82 der Weltrangliste gewann gegen US-Open-Finalistin Roberta Vinci (Italien/Nr. 13) nach einem couragierten Auftritt mit 0:6, 6:4, 6:4.

"Das ist unglaublich. Ich kann es gar nicht beschreiben, wie gut ich mich gerade fühle", sagte Friedsam und dachte an den so klar verlorenen ersten Satz zurück: "Danach habe ich mir einfach gesagt: 'Auf Anna, du hast nichts zu verlieren. Bewege dich einfach besser und genieße es'." Durch den Einzug ins Achtelfinale sind ihr umgerechnet rund 178.000 Euro Preisgeld sicher.

Nach 2:10 Stunden verwandelte die 21-Jährige ihren ersten Matchball und feierte den größten Erfolg ihrer bisherigen Karriere. Selbst von einer Schulterverletzung und einer medizinischen Auszeit im dritten Satz ließ sich die deutsche Meisterin nicht stoppen. Friedsams Gegnerin im Spiel um den Einzug ins Viertelfinale ist am Sonntag die Weltranglistenvierte Agnieszka Radwanska (Polen).

Geheime Dokumente? 
BBC spricht von Manipulationen im Tennis

Mehrere Top-Spieler sollen nach Medienberichten Partien manipuliert haben. Video

Duell Siegemund gegen Beck

Da es am Samstag in der dritten Runde zum Duell zwischen Annika Beck und Laura Siegemund kommt, stehen beim ersten Grand-Slam-Turnier des Jahres mindestens zwei Deutsche in der Runde der letzten 16. Zudem hat am sechsten Turniertag auch die an Position sieben gesetzte Kielerin Angelique Kerber noch die Chance auf den Sprung ins Achtelfinale. Drei deutsche Frauen in der Runde der letzten 16 hatte es in Melbourne zuletzt 1988 gegeben.

Beck hatte sich am Donnerstag gegen die French-Open-Halbfinalistin Timea Bacsinszky (Schweiz/11) durchgesetzt. Siegemund hatte die frühere Weltranglistenerste Jelena Jankovic (Serbien/Nr. 19) ausgeschaltet.

Scharapowa müht sich, Williams ohne Probleme

Maria Scharapowa hat trotz ihres ersten Satzverlustes das Achtelfinale von Melbourne erreicht. Die Vorjahresfinalistin aus Russland benötigte für das 6:1, 6:7 (5:7), 6:0 gegen Lauren Davis (USA) 2:14 Stunden.

Die 28 Jahre alte Scharapowa leistete sich in der Rod-Laver-Arena 42 unerzwungene Fehler. In der Runde der letzten 16 trifft die an Nummer fünf gesetzte Russin nun auf Belinda Bencic. Die 18-jährige Schweizerin, in Melbourne an Position zwölf gesetzt, hatte beim 4:6, 6:2, 6:4 in ihrem Drittrunden-Match gegen Katerina Bondarenko aus der Ukraine ebenfalls Probleme.

Weniger Probleme hatte die Weltranglisten-Erste Serena Williams. Die Titelverteidigerin aus den USA marschierte ohne Schwierigkeiten durch ihre Drittrunden-Partie gegen die Russin Daria Kassatkina und gewann klar mit 6:1, 6:1. Williams benötigte gerade einmal 44 Minuten für ihren Sieg. Sie trifft im Achtelfinale auf die Russin Margarita Gasparjan.

Federer nun gegen den Belgier Goffin

Im Achtelfinale steht auch Roger Federer. Der Schweizer gewann das Duell mit dem Bulgaren Grigor Dimitrow 6:4, 3:6, 6:1, 6:4.

Federer bekommt es nun am Sonntag mit David Goffin zu tun. Der an Nummer 15 gesetzte Belgier bezwang den Österreicher Dominic Thiem mit 6:1, 3:6, 7:6 (7:2), 7:5. In einem weiteren Achtelfinale treffen der Franzose Jo-Wilfried Tsonga und Kei Nishikori aus Japan aufeinander.

Auch der Titelverteidiger ist weiter

Weiter ist auch Titelverteidiger Novak Djokovic. Die Nummer eins der Tennis-Welt gewann gegen den Italiener Andreas Seppi mit 6:1, 7:5, 7:6 (8:6).

Dabei musste der Serbe im dritten Satz aber hart kämpfen und sogar zwei Satzbälle abwehren. Djokovic trifft nun auf den Franzosen Gilles Simon.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal