Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

French Open 2016: Angelique Kerber steht im Mittelpunkt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

French Open 2016  

Angelique Kerber führt deutsches Dutzend an

24.05.2016, 13:10 Uhr | dpa

French Open 2016: Angelique Kerber steht im Mittelpunkt. Angelique Kerber trifft in der 1.

Angelique Kerber trifft in der 1. Runde auf die Niederländerin Kiki Bertens. Foto: Marijan Murat. (Quelle: dpa)

Paris (dpa) - Angelique Kerber steht im Mittelpunkt, wenn an diesem Dienstag gleich zwölf deutsche Tennisprofis ihre Erstrundenspiele bei den French Open bestreiten sollen.

Die Australian-Open-Siegerin trifft im ersten Spiel ab 11.00 Uhr auf dem 15 000 Zuschauer fassenden Court Philippe Chatrier auf die Niederländerin Kiki Bertens. Auch Andrea Petkovic, Philipp Kohlschreiber und Alexander Zverev müssen am dritten Turniertag ran, ebenso Titelverteidigerin Serena Williams aus den USA und der Weltranglisten-Erste Novak Djokovic aus Serbien. Ein Überblick über den dritten Tag in Paris.

DIE AUSTRALIAN-OPEN-SIEGERIN: Mit Spannung wird das Auftaktmatch von Angelique Kerber im Stade Roland Garros erwartet. Seit dem Triumph in Melbourne zeigte die Weltranglisten-Dritte sehr stark schwankende Leistungen. "An manchen Tagen merkt man einfach, dass ihr momentan alles zu viel ist und sie dadurch ihr Energielevel fürs Tennisspielen verliert", sagt Bundestrainerin Barbara Rittner. Gegnerin Kiki Bertens aus den Niederlanden glänzte gerade erst mit dem Turniersieg in Nürnberg und sprang in der Weltrangliste von Platz 89 auf Rang 58.

DIE ÜBRIGEN DEUTSCHEN DAMEN: In nicht einfachen deutsch-britischen Duellen treffen Andrea Petkovic und Julia Görges auf Laura Robson beziehungsweise Johanna Konta. Tatjana Maria holt das am Montag abgesagte Match gegen die frühere Weltranglisten-Erste Jelena Jankovic aus Serbien nach. Anna-Lena Friedsam trifft auf die an Nummer 29 gesetzte Russin Daria Kasatkina, auf Mona Barthel wartet gegen Irina Falconi ein Duell auf Augenhöhe.

DIE DEUTSCHEN HERREN: Philipp Kohlschreiber ist an Nummer 24 als Einziger gesetzt. Er trifft auf den Spanier Nicolas Almagro, einst die Nummer neun der Welt, jetzt noch die 49. Alexander Zverev muss drei Tage nach seinem ersten ATP-Finale gegen den französischen Lokalmatador Pierre-Hugues Herbert ran - eine machbare Aufgabe. Qualifikant Jan-Lennard Struff darf sich auf ein Duell mit Publikumsliebling Jo-Wilfried Tsonga aus Frankreich auf dem Centre Court freuen. Der lange verletzte Florian Mayer spielt gegen den Tunesier Malek Jaziri, Qualifikant Tobias Kamke gegen Pablo Cuevas aus Uruguay, die Nummer 25 der Setzliste.

DIE WELTRANGLISTEN-ERSTEN: Novak Djokovic will nach drei verlorenen Finals in den vergangenen vier Jahren endlich den Titel, der ihm noch in seiner Grand-Slam-Sammlung fehlt. Der Serbe beginnt gegen Lu Yen-Hsun aus Taiwan. Titelverteidigerin Serena Williams aus den USA startet gegen die Slowakin Magdalena Rybarikova.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal