Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Mehr Sport > Tennis >

Wimbledon 2016: Lisicki mit Lächeln zurück - Witthöft weiter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wimbledon 2016  

Lisicki mit Lächeln zurück in Wimbledon - Witthöft weiter

27.06.2016, 20:41 Uhr | dpa

Wimbledon 2016: Lisicki mit Lächeln zurück - Witthöft weiter. Sabine Lisicki gewann in der ersten Runde 6:1, 6:3 gegen Shelby Rogers.

Sabine Lisicki gewann in der ersten Runde 6:1, 6:3 gegen Shelby Rogers. Foto: J. Grappelli. (Quelle: dpa)

London (dpa) - Wimbledon hat für Sabine Lisicki eine magische Kraft. Kaum ist sie auf den Rasenplätzen ihres größten Erfolgs zurück, ist ihr Lächeln trotz ihrer lang anhaltenden Formkrise wieder da.

"Es hilft, an einen Ort zurückzukehren, an dem man Vertrauen spürt und viel Unterstützung hat", sagte die Berlinerin nach ihrem 6:1, 6:3 gegen die Amerikanerin Shelby Rogers. Unerwartet mühelos zog die 26-Jährige nach schwierigen Monaten beim bedeutendsten Tennis-Turnier der Welt in die zweite Runde ein.

Am Mittwoch dürfte Lisicki gegen die frühere US-Open-Siegerin Samantha Stosur allerdings vor einer größeren Herausforderung stehen. Gegen die Australierin gewann die Rasenspezialistin auch auf ihrem wundersamen Weg bis ins Wimbledon-Finale 2013. "Ich erinnere mich, dass sie sehr gut gespielt hat", sagte Lisicki. Zwei von sieben Partien verlor sie gegen die Weltranglisten-16., mit der sie vor fünf Jahren gemeinsam im Südwesten Londons im Doppel-Endspiel stand.

In Paris konnte Lisicki nach ihrem Erstrunden-Aus ihre Tränen nicht zurückhalten, nun strahlte sie wieder über das ganze Gesicht. Für zwei Wochen hatte sie sich mit ihrem neuen Trainer, dem Spanier Salvador Navarro, zurückgezogen. Es sollte ein Neuanfang sein. "Für mich war es wichtig, mich komplett rauszuziehen. Ich habe Zeit für mich gebraucht, das Telefon ausgeschaltet", sagte die 26-Jährige, die zuletzt auch durch private Schlagzeilen und die Trennung von Entertainer Oliver Pocher für Aufsehen gesorgt hatte.

Bei keinem anderen Turnier auf der Tennis-Tour spielt die auf Position 81 abgerutschte Lisicki so gut und so gerne wie auf den Rasenplätzen in Wimbledon. Drei Jahre ist es her, dass die Berlinerin dank ihres Finaleinzugs in Wimbledon in aller Munde war. Auf einmal sprach ganz Deutschland wieder vom Tennis. Auch wenn Lisicki damals die große Chance verpasste, sich zur Grand-Slam-Siegerin zu krönen und im Finale gegen die Französin Marion Bartoli klar verlor.

Von solchen Erfolgen ist sie nun lange weit entfernt. Ihr Formtief hält seit Monaten an. In der Weltrangliste wurde die einstige Nummer zwölf durchgereicht, nicht einmal unter der ersten 80 ist sie derzeit zu finden. Wimbledon könnte ihr nun zu einem Schritt nach vorn verhelfen. "Ich dachte ehrlich gesagt, dass es zu früh kommen wird", sagte Lisicki. "Für wie viel es reicht, weiß ich nicht." Die Partie gegen die French-Open-Viertelfinalistin Rogers war wenig hochklassig.

Für einen Glanzpunkt aus deutscher Sicht sorgte die 21-jährige Witthöft. Mit 6:1, 6:4 gewann die Hamburgerin gegen Irina-Camelia Begu aus Rumänien, die an Nummer 25 gesetzt ist. Die Andernacherin Friedsam behauptete sich gegen die Kasachin Sarina Dijas 6:4, 6:0.

Für Julia Görges ist das Grand-Slam-Tennisturnier in Wimbledon wie in den vergangenen drei Jahren schon nach der ersten Runde beendet. Die 27-Jährige aus Bad Oldesloe zog gegen Jaroslawa Schwedowa aus Kasachstan mit 5:7, 4:6 den Kürzeren. Zuletzt meisterte Görges 2012 ihre Erstrunden-Partie bei dem Rasen-Turnier in London und stieß dann bis in die dritte Runde vor.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal