Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Schwacher Staffel-Auftritt der deutschen Herren

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon  

Schwacher Staffel-Auftritt der deutschen Herren

14.12.2008, 13:39 Uhr | dpa

Schwacher Auftritt in Hochfilzen: die Herren-Staffel (Foto: imago)Schwacher Auftritt in Hochfilzen: die Herren-Staffel (Foto: imago) Mit dem enttäuschenden neunten Platz haben die deutschen Biathleten beim Weltcup-Staffelrennen im österreichischen Hochfilzen erstmals seit ihrem Olympiasieg in Turin einen Podestplatz verfehlt. Beim Start-Ziel-Sieg von Weltmeister Russland in 1:24:22,97 Stunden einschließlich einer Strafrunde belegten überraschend Österreich mit 1:48,1 Minuten Rückstand und die Ukraine (+ 2:38,5) die nachfolgenden Ränge.

Das deutsche Quartett mit Michael Rösch, Daniel Graf, der drei Strafrunden laufen musste, sowie Christoph Stephan und Alexander Wolf lag im Ziel deutliche 4:14,2 Minuten zurück.

Sprint Svendsen siegt auch in Hochfilzen
Ergebnisse Biathlon Weltcup der Herren

Wolf bringt das Team nach vorn

"Klar wollten wir mehr. Doch nach den drei Strafrunden von Daniel Graf waren alle Hoffnungen auf einen Vorderplatz dahin", sagte Bundestrainer Frank Ullrich nach dem unbefriedigenden Auftritt der jüngsten deutschen Staffel seit vielen Jahren ohne den wegen Rückenbeschwerden geschonten Olympiasieger Michael Greis. Startläufer Rösch wechselte als Zweiter, dann fiel der völlig verunsichert wirkende Graf nach drei Strafrunden beim Liegendschießen auf Rang 15 zurück. Christoph Stephan, der mit nur zwei Nachladern bester Deutscher am Schießstand war, verbesserte sich um eine Position. Schlussläufer Wolf brachte die Staffel dann noch weitere fünf Plätze nach vorn.

Ehrung Magdalena Neuner Biathletin des Jahres

Foto-Show Das deutsche Biathlon-Team
Raten Sie mit! Das Wintersport-Quiz

Graf patzt am Diopter

Ullrich sah trotzdem auch positive Aspekte. "Bei seiner ersten Weltcupstaffel hat sich Christoph Stephan hervorragend verkauft, 'Ebs' Rösch sich gut zurück gemeldet und 'Ali' Wolf eine ordentliche Vorstellung abgeliefert", meinte er. Untröstlich war dagegen Pechvogel Graf. "Es tut mir leid für die anderen. Es ist brutal, was einem durch den Kopf geht, wenn man weiß, dass die ganze Mannschaft dran hängt", sagte er. Gepatzt hatte Graf, weil er bei drehendem Wind das Diopter am Gewehr zu viel verstellt hatte.

Foto-Show Unsere Wintersportlerinnen von ihrer schönsten Seite
Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal