Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Deutschland verpasst in Oberhof einen Podestplatz

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutschland verpasst in Oberhof einen Podestplatz

05.01.2012, 20:03 Uhr

Deutschland verpasst in Oberhof einen Podestplatz. Schlussläufer Arnd Peiffer konnte keinen Podestplatz mehr für Deutschland ergattern. (Quelle: dpa)

Schlussläufer Arnd Peiffer konnte keinen Podestplatz mehr für Deutschland ergattern. (Quelle: dpa)

14 Nachlader, eine Strafrunde - auch die deutsche Biathlon-Staffel hat es im Schneetreiben von Oberhof nicht auf das Podest geschafft. Die ohne den dreimaligen Olympiasieger Michael Greis laufenden DSV-Skijäger wurden hinter Italien, Russland und Schweden Vierte. Die 19.000 Zuschauer am Rennsteig feierten Simon Schempp, Andreas Birnbacher, Florian Graf und Arnd Peiffer nach den 4 x 7,5 Kilometer trotzdem.

Einen Tag nach der durch die sieben Fehlschüsse von Rekord-Weltmeisterin Magdalena Neuner ausgelösten Staffel-Pleite der Damen mussten aber auch die Männer erkennen, dass es vor der Heim-WM im März in Ruhpolding noch einiges an Hausaufgaben zu machen gilt.

Schempp lässt es langsam angehen

In Oberhof sorgten Ausläufer des Orkantiefs "Andrea" in der Nacht erst für Schnee, am Morgen dann für Regen und wenig später für erneuten Schneefall. In der Nacht hatten die Veranstalter erneut 30 Lkw-Ladungen Schnee auf der Strecke aufgebracht und die Loipe präpariert. Für die Techniker war es nicht einfach, die richtigen Skier zu finden.

Im Schneefall war Schempp in der Loipe gut unterwegs. Nach insgesamt drei Nachladern übergab er als Zweiter an Birnbacher. "Man hat ja gesehen, was beim Schießen passieren kann. Deshalb habe ich es bewusst langsamer angehen lassen", sagte Schempp und spielte auf Neuners Malheur am Vortag an.

Graf muss in die Strafrunde

Birnbacher ging mit 34,7 Sekunden Rückstand auf die führenden Russen ins Rennen. Nach seinem ersten, fehlerfreien Schießen hatte Birnbacher den Rückstand halbiert. Doch beim Stehendschießen wurde er von Windböen erwischt, traf aber mit seinen drei Nachladern. "Ich hatte ordentlich zu tun, dass die drei Scheiben noch fallen", sagte er.

Birnbacher übergab mit 46,3 Sekunden Rückstand auf Florian Graf. Und der musste gleich beim ersten Schießen in die Strafrunde und tat sich auch in der Loipe schwer. "Mit einer Strafrunde habe ich noch Glück gehabt", sagte Graf. Arnd Peiffer lag als Vierter 1:25,5 Minuten hinter den Russen, kämpfte in der Loipe und am Schießstand - doch es reichte nicht. Auf der Schlussrunde mussten die lange führenden Russen dann noch die Italiener vorbeiziehen lassen.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Nur online: neue Wiesn-Looks für Damen, Herren & Kinder
bei tchibo.de
KlingelBabistabonprix.deLidl.deStreet OneCECILMADELEINEdouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Prepaid-Aufladung
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • MagentaCLOUD
  • Homepages & Shops
  • De-Mail
  • Freemail
  • Mail & Cloud M
  • Sicherheitspaket
  • Hotspot
  • Telekom Fotoservice
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017