Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon-WM: Andreas Birnbacher belegt im Massenstart Rang vier

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Ein Fehlschuss kostet Birnbacher erneut die Medaille

12.03.2012, 10:37 Uhr | dpa

Biathlon-WM: Andreas Birnbacher belegt im Massenstart Rang vier. Konzentriert am Schießstand: Andreas Birnbacher. (Quelle: imago)

Konzentriert am Schießstand: Andreas Birnbacher. (Quelle: imago)

Zweimal Vierter: Ausgerechnet Lokalmatador Andreas Birnbacher ist der tragische Held der Biathlon-Weltmeisterschaft in Ruhpolding. Der 30-Jährige vergab durch einen Fehler beim letzten Schießen des Massenstartrennens die Goldmedaille, verlor dann den Zielspurt um Bronze und wurde wie schon im Einzellauf nur Vierter.

Der Franzose Martin Fourcade avancierte mit dem dritten Titelgewinn zum erfolgreichsten WM-Teilnehmer und siegte nach 15 Kilometern vor den beiden Schweden Björn Ferry sowie Fredrik Lindström. Arnd Peiffer wurde Siebter.

Ein Schießfehler, eine Strafrunde - keine Medaille

"Ärgerlich. Ich wollte unbedingt eine Einzelmedaille gewinnen. Ich hatte einen kleinen Strauchler auf der Zielgeraden. Da war es vorbei", sagte Birnbacher. Nach zuvor zwei Weltcup-Triumphen in seiner Paradediziplin ging Birnbacher mit dem Roten Trikot des Führenden der Massenstart-Wertung als Topfavorit auf die Strecke.

Der Blondschopf, der nur 15 Kilometer entfernt von der WM-Strecke in Reit im Winkl wohnt und seit vielen Jahren in Ruhpolding trainiert, lieferte ein glänzendes Rennen ab, bewältigte seine ersten drei Schießübungen jeweils fehlerfrei und lag vor seinen letzten fünf Ruhpoldinger WM-Schüssen mit reichlich zehn Sekunden Vorsprung in Führung. Dann aber verpasste Birnbacher eine Scheibe, musste eine Strafrunde drehen und fiel hinter Fourcade und Ferry in eine vierköpfige Verfolgergruppe zurück.

Birnbacher: "Insgesamt eine gute WM für mich"

Erst auf der Zielgerade musste sich der von 28.000 pitschnassen Zuschauern im Dauerregen der Chiemgau-Arena angefeuerte Birnbacher dann um exakt eine Sekunde dem schwedischen Nachwuchs-Star Fredrik Lindström geschlagen geben.

Im langen 20-Kilometer-Einzel hatte Birnbacher fünf Tage zuvor Bronze gar nur um 0,8 Sekunden verpasst. "Insgesamt war es eine sehr gute WM für mich", sagte Birnbacher, der wenigstens mit Mixedstaffel und Staffel jeweils als Dritter auf dem Siegerpodest gestanden hatte. "Ich habe zweimal Bronze und war zweimal Vierter, auch wenn das undankbar ist."

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Jetzt stylische Jacken für Herbst & Winter entdecken
neue Kollektion bei TOM TAILOR
Shopping
Warme Strickmode für die kalte Jahreszeit
jetzt bei BONITA shoppen
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017