Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon: Ein Fehlschuss kostet Arnd Peiffer den Sieg beim Weltcup in Chanty-Mansijsk

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Nur Martin Fourcade ist besser als Arnd Peiffer

16.03.2012, 13:39 Uhr | t-online.de, sid, dapd, dpa

Biathlon: Ein Fehlschuss kostet Arnd Peiffer den Sieg beim Weltcup in Chanty-Mansijsk. Arnd Peiffer wird Zweiter beim Sprint der Biathleten in Chanty-Mansijsk. (Quelle: imago)

Arnd Peiffer wird Zweiter beim Sprint der Biathleten in Chanty-Mansijsk. (Quelle: imago)

Arnd Peiffer hat zum Auftakt des Weltcup-Finales der Biathleten in Chanty-Mansijsk den zweiten Platz belegt. Im Sprint über zehn Kilometer musste sich der 24-Jährige nur dem Franzosen Martin Fourcade geschlagen geben.

Peiffer war in der Loipe zwar schneller als der Dreifach-Weltmeister von Ruhpoling. Doch dieser blieb am Schießstand fehlerlos, während der Deutsche nach einem Fehler beim Stehendschießen in die 150 Meter lange Strafrunde musste. Im Ziel hatte Peiffer dann 5,3 Sekunden Rückstand auf Fourcade. Platz drei sicherte sich der Schwede Fredrik Lindström, der wie Fourcade ohne Fehl und Tadel am Schießstand blieb.

Peiffer: "Chanty ist einfach mein Ding"

"Von Fourcade kann man sich schon mal schlagen lassen. Ich bin froh, wieder auf dem Podest zu stehen. Chanty ist einfach mein Ding", sagte Peiffer. Im vergangenen Jahr war er in Sibirien Weltmeister im Sprint geworden.

Fourcade sicherte sich mit seinem Sieg die Kleine Kristallkugel in der Sprintwertung und baute seinen Vorsprung in der Weltcup-Gesamtwertung auf seinen Verfolger Emil Hegle Svendsen aus Norwegen weiter aus.

Birnbacher und Greis holen Weltcup-Punkte

Die weiteren deutschen Starter hatten bei der Siegvergabe kein Wort mitzureden. Andreas Birnbacher leistete sich zwei Fehlschüsse und belegte mit einem Rückstand von 1:10.90 Minuten auf den Sieger Platz 21. Michael Greis leistete sich zwar keinen Fehlschuss. Doch in der Loipe war er zu langsam. Sein Rückstand auf Fourcade betrug 1:17.10 Minuten und bedeutete Platz 26. "Der Ski hat abgebaut, aber das soll kein Entschuldigung sein", sagte Greis.

Simon Schempp traf ebenfalls alle zehn Scheiben, lag aber trotzdem als 55. mehr als zweieinhalb Minuten hinter Fourcade. Benedikt Doll, der als IBU-Cup-Gewinner das Ticket nach Sibirien gelöst hatte, leistete sich nur einen Fehler und belegte Rang 32. Die weiteren deutschen Starter Daniel Böhm als 42. und Florian Graf als 43. qualifizierten sich ebenfalls für das Verfolgungsrennen am Samstag. Erik Lesser verpasste mit Platz 61 dagegen die Qualifikation dafür.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Bei Generalaudienz 
Dreijährige schnappt sich Papst-Kappe

Die Kleine schnappt sich die Kappe von Papst Franziskus. Video

Anzeige
Ähnliche Themen im Web

Shopping
Shopping
Das Samsung Galaxy S7 nur 1,- €*

im Tarif MagentaMobil M mit Top-Smartphone bei der Telekom. Shopping

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILBabistadouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal