Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon: Damen-Staffel verballert Platz zwei in Oberhof

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Deutsche Biathlon-Damen-Staffel läuft in Oberhof aufs Podest

04.01.2013, 09:36 Uhr | dpa

Biathlon: Damen-Staffel verballert Platz zwei in Oberhof. Miriam Gössner muss nach zu vielen Schießfehlern zweimal in die Strafrunde. (Quelle: dpa)

Miriam Gössner muss nach zu vielen Schießfehlern zweimal in die Strafrunde. (Quelle: dpa)

Zum Auftakt des Heimweltcups in Oberhof haben die deutschen Biathletinnen allen Widrigkeiten getrotzt und mit der Staffel den dritten Platz gefeiert. Ohne die erkrankte Andrea Henkel mussten sich Tina Bachmann, Miriam Gössner, Franziska Hildebrand und Nadine Horchler über die 4 x 6 Kilometer nur der Ukraine und Frankreich geschlagen geben.

Bei Schmuddelwetter mit Nieselregen und Nebel sowie tiefem Geläuf kompensierte das deutsche Quartett vor 17.500 Zuschauern gar zwei Strafrunden von Gössner und insgesamt acht Nachlader. Die Schwäche am Schießstand im Vergleich zum Spitzen-Duo verhinderte aber ein noch besseres Ergebnis. Am Ende hatten die Deutschen 1:47,3 Minuten Rückstand auf die Ukraine, zu Platz zwei fehlte gut eine Minute. Der letzte deutsche Staffelsieg gelang den Frauen in Oberhof im Jahr 2008. Im vergangenen Jahr wurden die Deutschen Vierte, damals musste Magdalena Neuner gleich vier Strafrunden drehen.

Gössner hat Probleme mit dem Diopter

Die in dieser Saison noch nicht in Tritt gekommene Tina Bachmann stürzte nach ihrem fehlerlosen Auftaktschießen in der ersten Abfahrt. Die Loipe war angesichts der warmen Temperaturen tief und schwierig zu meistern. "Das war schon ein härterer Aufprall. Da hat es mich regelrecht ausgehebelt", sagte die Staffel-Weltmeisterin, die aufgrund des Nebels eine Kuhle übersah. Sie ließ sich aber nicht beeindrucken und blieb auch im Stehendschießen ohne Aussetzer. Bachmann schickte Miriam Gössner als Dritte in die Spur.

Und die 22-Jährige, die beim Weltcup in Pokljuka ihren ersten Weltcupsieg gefeiert hatte, bewies erneut ihre derzeit außergewöhnliche Laufform. Sie pulverisierte den Rückstand von 25 Sekunden und kam als Führende zum ersten Schießen, welches sie unter dem tosenden Jubel der Zehntausenden fehlerlos absolvierte. Doch im zweiten Anschlag ging fast alles daneben, Gössner musste zweimal in die Strafrunde. "Der Diopter war zu, ich habe nichts gesehen", berichtete die 22-Jährige, die trotz der 300 Extra-Meter nur zehn Sekunden Rückstand auf die Spitze hatte.

Horchler verteidigt Rang drei

Die schießstarke Franziska Hildebrand leistete sich drei Nachlader und konnte auf der Strecke wie erwartet nicht mit der Spitze mithalten. "Ich hatte kalte und nasse Finger, deshalb habe ich so lange bei den Nachladern gebraucht", sagte Hildebrand. Die erstmals als Schlussläuferin eingesetzte Horchler verteidigte Rang drei und wurde im Ziel von ihren Teamkolleginnen jubelnd empfangen.

Die wegen eines leichten grippalen Infektes geschonte Andrea Henkel trainierte unterdessen leicht auf dem Laufband. Ein Start im Sprint am Samstag scheint wahrscheinlich, aber ein Risiko wollen die Trainer nicht eingehen. "Wir werden auf jeden Fall keine angeschlagene Athletin ins Rennen schicken", sagte Damen-Coach Gerald Hönig.

Termine Olympia 2014: Der Zeitplan
News Alles zu Olympia 2014 in Sotschi

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutig oder völlig verrückt? 
Dieser Mann klettert in Vulkane

Chris Horsley hat eine ziemlich außergewöhnliche Passion. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Samsung Galaxy S8 für nur 1,- €*

Im Tarif MagentaMobil L mit Top-Smartphone. Jetzt vorbestellen bei der Telekom. Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal