Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon-Staffel legt famose Aufholjagd in Sotschi hin

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon-Staffel legt famose Aufholjagd in Sotschi hin

11.03.2013, 08:25 Uhr | dpa

Biathlon-Staffel legt famose Aufholjagd in Sotschi hin. Arnd Peiffer (l) übergibt bei der Staffel in Sotschi an Benedikt Doll.

Arnd Peiffer (l) übergibt bei der Staffel in Sotschi an Benedikt Doll. (Quelle: dpa)

Am Anfang sah es nach einem Desaster aus. Die deutschen Biathleten waren im Staffelrennen von Sotschi 20. und damit Letzte. Aber dank einer famosen Aufholjagd kam das Quartett noch auf Rang zwei. Die Strecken im Kaukasus sorgen nach dem Olympia-Test für massive Kritik.

Sotschi (dpa) - Erst Letzte, dann strahlende Zweite: Die deutschen Biathleten sind zum Abschluss des Olympia-Tests in Sotschi mit der Staffel auf Rang zwei gelaufen. In der erstmals ausprobierten Besetzung Erik Lesser, Andreas Birnbacher, Arnd Peiffer und Benedikt Doll musste sich das deutsche Quartett nur den überlegenen Russen geschlagen geben. Bei seinem Staffel-Debüt verteidigte der gleich als Schlussläufer eingesetzte Youngster Doll dank einer bravourösen Schlussrunde die beste Saisonplatzierung.

"Das hat schon Spaß gemacht. Am Schießstand habe ich aber die Nervosität nicht ganz rausbekommen", sagte der 22-jährige Doll, der nach dem Zieldurchlauf völlig ausgepumpt von seinen Teamkollegen in die Arme genommen wurde. Mit einem strahlenden Lächeln stellten sich die Vier dann aber schnell den Fotografen. Zuvor hatte Doll auf der Zielgeraden den verzweifelten Angriff des Tschechen Ondrej Moravec abgewehrt. Anfangs sah es noch nach einem Debakel aus. Denn Lesser vermied gerade so die Strafrunde, hatte zudem Probleme beim Nachladen und war zwischenzeitlich Letzter. "Der Ärger ist jetzt natürlich verraucht", sagte der 24-Jährige erleichtert. Seine drei Teamkollegen machten dank starker Leistungen seinen Fauxpas wett.

"Wir waren hier, um zu lernen und uns das anzuschauen. Wir sollten den Schwung von dem heutigen Rennen mitnehmen und mit so einer Motivation ins nächste Jahr gehen", resümierte Männer-Coach Mark Kirchner, der zudem den zweiten Platz von Birnbacher im Einzel und Rang sechs im Sprint durch Lesser positiv bewertete. In der Staffel leistete sich Deutschland zehn Nachlader und hatte 38,3 Sekunden Rückstand auf Russland.

Die Loipen in 1430 Meter Höhe sorgten derweil für viel reichlich Kritik. Viele Stürze zwangen die Organisatoren zu Änderungen an der Strecke. "Die Drei-Kilometer-Runde ist aus meiner Sicht eine Katastrophe. Die Stürze sind blöd für unseren Sport, denn da liegt die Hälfte der Leute auf der Nase und am Anstieg sehen sie auch aus, als würden sie das erste Mal Skilaufen. Es ist blöd, so eine Strecke zu machen und ich hoffe, dass sie noch was optimieren", kritisierte Peiffer.

Einen Rekord stellte Martin Fourcade auf. Durch die Siege im Einzel und Sprint schaffte der Franzose in einer Saison 16 Podestplätze. Nach dem Gesamtweltcup und der kleinen Kristallkugel im Einzel sicherte sich Fourcade auch die Disziplinwertung im Sprint.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Wahnsinn 
Cleverer Hund überwindet Gartenzaun mit Trick

Kaum zu glauben, wie der Hund es schafft zu seinen Freunden zu gelangen. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal