Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Sperre wegen EPO-Dopings für Karolis Zlatkauskas

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon  

Sperre wegen EPO-Dopings für Karolis Zlatkauskas

23.07.2014, 12:20 Uhr | dpa

Salzburg (dpa) - Der litauische Biathlet Karolis Zlatkauskas ist nach einem positiven EPO-Befund für zwei Jahre gesperrt worden, teilte der Biathlon-Weltverband IBU mit.

Zlatkauskas war im Dezember während einer Trainingskontrolle auffällig geworden. Er hatte auf die Öffnung der B-Probe verzichtet. Die IBU hat damit die Dopingfälle des vergangenen Winters aufgearbeitet. Zuvor waren wegen EPO-Dopings bereits die Russinnen Irina Starych für zwei Jahre und die ehemalige Weltmeisterin Jekaterina Jurjewa als Wiederholungstäterin für acht Jahre aus dem Verkehr gezogen worden.

Ebenfalls für zwei Jahre gesperrt worden war Evi Sachenbacher-Stehle. "Es ist für mich überhaupt nicht nachvollziehbar, dass mein Fall der unbewussten Einnahme durch ein nachweislich kontaminiertes Nahrungsergänzungsmittel von der Sanktion her nun auf die gleiche Stufe wie ein vorsätzlicher EPO Dopingsünder gestellt wird", hatte die zum Biathlon gewechselte frühere Langläuferin nach der Urteilsverkündung mitgeteilt. Sie wird die Sperre vor dem Internationalen Sportgerichtshof CAS überprüfen lassen. Bei der zweimaligen Langlauf-Olympiasiegerin war bei den Olympischen Winterspielen das nur im Wettkampf verbotene Methylhexanamin nachgewiesen worden.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal