Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon Ruhpolding: Franziska Hildebrand beste Deutsche - Horn siegt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon-Sprint der Damen  

Hildebrand als beste Deutsche auf Platz sechs - Horn siegt

16.01.2015, 18:21 Uhr | sid

Biathlon Ruhpolding: Franziska Hildebrand beste Deutsche - Horn siegt. Franziska Hildebrand landete auf Platz sechs. (Quelle: imago/Kosecki)

Franziska Hildebrand landete auf Platz sechs. (Quelle: Kosecki/imago)

Franziska Hildebrand schoss tadellos und lief wie entfesselt - zum ersten Podestplatz ihrer Karriere reichte es aber auch diesmal nicht. Trotz einer einwandfreien Vorstellung in der Chiemgau Arena von Ruhpolding musste sich die 27 Jahre alte Biathletin im Sprint über 7,5 Kilometer mit dem sechsten Platz zufriedengeben. 19,3 Sekunden fehlten letztlich zum ersehnten Sprung aufs Stockerl.

"Ich habe alles versucht und auf der letzten Runde alles gegeben, weil ich wusste, dass ich das Top-Schießergebnis habe", sagte Hildebrand nach einem fehlerfreien Auftritt mit dem Gewehr in der ARD. "Vom Laufen her ging es allerdings nicht so flüssig, es war sehr warm und die Piste sehr tief."

Horn schnappt sich überraschend den Sieg

Mächtig geschwitzt hatte sie deshalb, im Zielbereich später heftig nach Luft geschnappt - und dennoch stand sie wieder mit leeren Händen da. Von ganz oben auf dem Podium grüßte überraschend die Norwegerin Fanny Horn, die sich vor Dreifach-Olympiasiegerin Darja Domratschewa (Weißrussland/+3,4 Sekunden zurück) und Tiril Eckhoff (Norwegen/+9,3) durchsetzte.

Für Hildebrand war auch wegen der bärenstarken Konkurrenz an diesem Tag dort einfach kein Platz, und das, obwohl sie doch so gute Erinnerungen an Ruhpolding hat. Vor einem Jahr hatte sie in den Chiemgauer Alpen ihr bislang bestes Weltcup-Resultat gefeiert, als Einzel-Vierte blieb ihr der Podestplatz wie auch in dieser Saison trotz konstant guter Leistungen aber verwehrt.

Hildebrand rettet die DSV-Ehre

Fest steht spätestens nach dem Sprint von Ruhpolding allerdings: Die in der Vergangenheit oftmals unterschätzte Hildebrand ist für die WM im finnischen Kontiolahti Anfang März wohl das heißeste Eisen im Lager des Deutschen Skiverbandes (DSV). Bereits zum siebten Mal lief sie im nacholympischen Winter in die Top Ten - wenig überraschend, dass sie in ihrer bislang erfolgreichsten Saison die beste Deutsche im Gesamtweltcup ist.

"Wieder eine Top-Ten-Platzierung, das passt. Ich freue mich sehr", sagte Hildebrand, hinter der zumindest aus deutscher Sicht lange Zeit nichts kam. Vanessa Hinz war auf dem 21. Rang noch die zweitbeste Deutsche, ansonsten fand sich keine DSV-Athletin unter den ersten 30 der Ergebnisliste wieder.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Neue Kommentare laden
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Mutiger Inder 
Unglaublich, wie lässig dieser Schlangenfänger ist

Im indischen Amalapuram fängt ein Mann eine Schlange mit seinem Lendenschurz. Sein souveräner Umgang beweist: Der Inder fängt nicht zum ersten Mal ein derartiges Tier. Video

Anzeige

Shopping
Anzeige
MADELEINE - jetzt die neue Kollektion entdecken!

Souveräne Businesslooks, elegante Eventmode und Lieblingsbasics bei MADELEINE.

Anzeige
Jetzt EntertainTV Plus bestellen und 1 Jahr sparen!

EntertainTV Plus 1 Jahr statt 14,95 € für 4,95 €* mtl. sichern. www.telekom.de Shopping

Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal