Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon-WM 2015: Laura Dahlmeier läuft an Bronze vorbei

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Einzel bei der Biathlon-WM  

Laura Dahlmeier läuft an Bronze vorbei

11.03.2015, 19:00 Uhr

Biathlon-WM 2015: Laura Dahlmeier läuft an Bronze vorbei. Laura Dahlmeier bei der Biathlon-WM in Kontiolathi. (Quelle: imago/GEPA)

Laura Dahlmeier bei der Biathlon-WM in Kontiolathi. (Quelle: GEPA/imago)

Die deutschen Biathletinnen sind bei der Weltmeisterschaft in Kontiolahti im Einzel über 15 Kilometer leer ausgegangen. Drei Tage nach Silber in der Verfolgung lieferte Laura Dahlmeier in dem Klassiker als Sechste zwar erneut eine starke Leistung ab. Aber zwei Strafminuten konnte die 21-Jährige trotz einer überragenden Laufleistung nicht kompensieren.

"Es war wieder ein sehr, sehr gutes Rennen. Aber leider sind die beiden Fehler passiert. Aber es ist ein sehr gutes Ergebnis und ich freue mich", sagte Dahlmeier, die bei einem Treffer mehr sogar nach ihrem ersten WM-Titel hätte greifen können.

Gold holte überraschend die Russin Jekaterina Jurlowa vor der Tschechin Gabriela Soukalova (+23,2 Sekunden zurück) und Lokalmatadorin Kaisa Mäkäräinen (+24,4).

Kati Wilhelms Titel bleibt unerreicht

Insgesamt konnten die Schützlinge von Bundestrainer Gerald Hönig diesmal mit insgesamt elf Fehlern nicht ihre Schießstärke ausspielen. Franziska Hildebrand und Luise Kummer kassierten wie Dahlmeier zwei Strafminuten, Vanessa Hinz gar fünf.

UMFRAGE
Wie viele Medaillen gewinnt das deutsche Biathlon-Team bei der WM in Kontiolahti?

Dennoch war Bundestrainer Gerald Hönig nach den Top-Ten-Plätzen durch Dahlmeier und Hildebrand als Zehnter nicht unzufrieden: "Das war kein schlechtes Rennen. Mit dem Ergebnis kann man mannschaftlich ganz gut leben." Kati Wilhelm bleibt weiterhin die bislang letzte Deutsche, die den WM-Titel in dem Biathlon-Klassiker holen konnte, 2009 in Pyeongchang.

Unwetterwarnung bewahrheitet sich nicht

Dahlmeier war mit guten Chancen ins Rennen gegangen, erste deutsche Weltmeisterin seit Neuner 2012 (Sprint) zu werden. Neuner hatte vor dem Rennen mit einer Videobotschaft in der ARD ihrer früheren Trainingskollegin noch viel Glück gewünscht und zum WM-Silber gratuliert.

Doch das Daumendrücken vom deutschen Biathlon-Star a.D. half diesmal nicht: Denn Dahlmeier, mit 91 Prozent Treffern die beste Schützin im Weltcup, patzte am Schießstand in den ersten beiden Einlagen zweimal. Und das, obwohl sich die Unwetterwarnung unweit des Höytiäinen-Sees zum Glück nicht bewahrheitete und der berühmt berüchtigte Wind von Kontiolahti nicht wie in den Rennen zuvor zum Zünglein an der Waage wurde.

Obwohl Dahlmeier danach fehlerfrei blieb und als Zweitschnellste hinter Kaisa Mäkäräinen erneut eine überragende Laufleistung ablieferte, konnte sie die zwei Strafminuten nicht kompensieren: "Ich wollte wieder gut schießen, das ist mir nicht ganz gelungen. Aber läuferisch war es wieder sehr gut."

Hildebrand mit dem Beginn unzufrieden

Auch für Franziska Hildebrand, die als Weltcup-Vierte der Einzelwertung ins Rennen gegangen war und wie Dahlmeier eine sehr gute Schützin ist, war nach ihren zwei Fehlern das Medaillen-Rennen gelaufen, ehe die letzten Starterinnen ins Ziel gekommen waren. "Es war ein ordentliches Rennen, aber gleich mit einem Fehler einzusteigen, hatte ich mir auch anders vorgestellt", sagte Hildebrand.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal