Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon-WM 2015: Ski-Weltmeistern droht Prämien-Nullrunde

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon-WM 2015  

DSV: Ski-Weltmeistern droht Prämien-Nullrunde

13.03.2015, 10:20 Uhr | dpa

Biathlon-WM 2015: Ski-Weltmeistern droht Prämien-Nullrunde. Eine Prämie wird es für den Biathlon-Weltmeister Erik Lesser wohl nicht geben.

Eine Prämie wird es für den Biathlon-Weltmeister Erik Lesser wohl nicht geben. Foto: Mauri Ratilainen. (Quelle: dpa)

Kontiolahti (dpa) - Den Weltmeistern und Medaillengewinnern des Deutschen Skiverbandes droht in diesem Jahr eine Prämien-Nullrunde. "Das könnte passieren", sagte DSV-Generalsekretär Thomas Pfüller der Deutschen Presse-Agentur am Rande der Biathlon-Weltmeisterschaft in Kontiolahti.

Pfüller begründete die mögliche Sparmaßnahme mit der Haushaltslage des Verbandes. Im Vorjahr hatte DSV die Sonderprämie noch ausgelobt. Für Olympia-Gold gab es 25 000 Euro, Silber und Bronze wurden mit 15 000 und 10 000 Euro entlohnt.

Durch den ausgefallenen Ski-Weltcup in München oder das verschobene Auftaktspringen bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf fehlen fest eingeplante Einnahmen. Die Verluste bewegen sich laut Pfüller auf "einen siebenstelligen Bereich" zu. "Die kann man im Verlauf des Restwinters nicht durch irgendwelche Sponsorengelder auffangen. Das ist ein Ding der Unmöglichkeit", sagte er.

Da die neuen Sportarten noch nicht ausreichend mit öffentlichen Mitteln gefördert würden, sei der DSV-Haushalt "auf den Rand genäht" worden. Denn auch die neuen Sportarten sollen vorwärtsgebracht werden. "Dafür müssen wir aber eine ganze Menge an Finanzen einbringen", meinte Pfüller. 

Eine endgültige Entscheidung in der Prämienfrage soll nach der Saison bei der Cheftrainer-Klausur fallen. Pfüller rechnet mit Verständnis, da die Preisgelder des Weltverbandes und auch die Sponsoren-Einnahmen die "Ausschüttungen durch den Verband um ein Vielfaches" übersteigen würden. "Ich denke, da werden wir auf fruchtbaren Boden treffen mit unserer Diskussion", sagte der Generalsekretär.

Schließlich habe der Skiverband die Topleistungen und damit auch die möglichen Einnahmen der Sportler "insofern vorbereitet, dass er die optimalen Rahmenbedingungen zur Verfügung stellt", meinte Pfüller. "Die Prämien, so gerne ich sie auch jedem Athleten gönne, sind da nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Aber für den Nachwuchsbereich, den wir dann beschneiden müssten, wäre das fatal."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal