Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon in Hochfilzen: Franziska Hildebrand gewinnt den Sprint

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon-Sprint in Hochfilzen  

Deutsche Damen feiern Dreifachsieg

11.12.2015, 17:41 Uhr | t-online.de, sid

Biathlon in Hochfilzen: Franziska Hildebrand gewinnt den Sprint. Auf dem Weg zum Sieg: Franziska Hildebrand lief ein "ziemlich perfektes Rennen". (Quelle: AP/dpa)

Auf dem Weg zum Sieg: Franziska Hildebrand lief ein "ziemlich perfektes Rennen". (Quelle: AP/dpa)

Großer Triumph für die deutschen Biathlon-Damen: Im österreichischen Hochfilzen gab es den ersten Dreifachsieg seit fast fünf Jahren. Franziska Hildebrand gewann im 7,5-Kilometer-Sprint vor ihren Teamkolleginnen Maren Hammerschmidt und Miriam Gössner.

Hildebrand und Hammerschmidt schossen fehlerfrei. Gössner hatte sich beim Stehend-Anschlag einen Fehler geleistet und deshalb keine Chance auf den Sieg.

"Das war ein ziemlich perfektes Rennen. Da habe ich nichts zu mäkeln", sagte Hildebrand, für die es der erste Weltcupsieg ihrer Karriere war. Zuletzt hatte sie diesen noch um 3,3 Sekunden verpasst und wurde in der Verfolgung in Östersund/Schweden Dritte.

"Mit den null Fehlern am Schießstand wusste ich, dass es ein tolles Rennen wird", sagte Hildebrand im Ziel: "Erst als Maren durch war, habe ich aber daran gedacht, dass ich gewinne. "

Gössner schafft WM-Norm 

Gössner und Hammerschmidt erfüllten mit den Plätzen zwei und drei die interne Norm für die WM im März 2016 in Oslo.

Für die zweimalige Staffel-Weltmeisterin Gössner endete im Pillerseetal derweil eine lange Leidenszeit. Die 25-Jährige hatte zuletzt am 14. März 2013 im Sprint in Russland den Sprung auf das Treppchen geschafft. Nur wenige Wochen danach verunglückte sie mit dem Mountainbike schwer und brach sich mehrere Rückenwirbel. In der Folge musste die dreimalige Weltcupsiegerin ihre Teilnahme an den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi absagen.

"Die Zeit war nicht immer einfach, aber es hat sich gelohnt", sagte Gössner, die nun genau wie ihren beiden Teamkolleginnen mit Siegchancen in die Verfolgung am Samstag geht: "Ich habe versucht, mir am Schießstand Zeit zu lassen. Dann konnte ich beruhigt auf die Strecke gehen."

Den perfekten Tag für die deutschen Biathlon-Damen machte Rückkehrerin Laura Dahlmeier als Sechste perfekt. Die 22-Jährige hatte in der vergangenen Woche noch wegen der Folgen mehrerer grippaler Infekte gefehlt und knackte mit nur einem Schießfehler bereits bei ihrem ersten Einsatz die WM-Norm.

Den zuvor letzten Dreifachsieg für die DSV-Skijägerinnen hatte es am 11. Februar 2011 in Fort Kent/USA gegeben. Damals siegte Andrea Henkel vor Gössner und Rekord-Weltmeisterin Magdalena Neuner.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal