Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon-WM heute: DSV-Sportler sind Mitfavoriten im Sprint

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon  

Deutsche Biathleten Mitfavoriten im WM-Sprint von Oslo

05.03.2016, 10:23 Uhr | dpa

Biathlon-WM heute: DSV-Sportler sind Mitfavoriten im Sprint. Simon Schempp hat sich eine besondere Taktik ausgedacht.

Simon Schempp hat sich eine besondere Taktik ausgedacht. Foto: Hendrik Schmidt. (Quelle: dpa)

Oslo (dpa) - Ein Sieg von Simon Schempp und Laura Dahlmeier an diesem Samstag bei der Biathlon-Weltmeisterschaft in Oslo wäre keine riesengroße Überraschung. Die beiden deutschen Skijäger gewannen in diesem Winter bereits je vier Weltcuprennen.

Nun haben sie ein großes Ziel: mindestens eine Einzelmedaille - wenn möglich gleich im Sprint am Samstag.

Der Männer-Sprint

"Der Favoritenkreis ist der gleiche wie die gesamte Saison. Und ich gehöre dazu", sagt Schempp mit Blick auf das Männer-Rennen um 11.30 Uhr. Der Sprint wird in der ARD und bei Eurosport übertragen. Schempp, der seine erste WM-Einzelmedaille holen will, zockt. Der Schwabe startet als letzter der vier Deutschen als 84. Schempp glaubt offensichtlich an ein Startnummern-Rennen mit ungleichen Bedingungen und setzt darauf, dass die Streckenverhältnisse zum Rennende hin besser werden. Die großen Mitfavoriten Martin Fourcade (8.) und Anton Schipulin (1.) sehen das offensichtlich anders und haben sich in die erste Startgruppe losen lassen.

Erster Deutscher ist Benedikt Doll (46.), direkt gefolgt von Arnd Peiffer, Verfolgungsweltmeister Erik Lesser geht als 80. ins Rennen. Das Trio ist ebenfalls nicht völlig chancenlos. Auch die Norweger um Titelverteidiger Johannes Thingnes Bø (58.) haben hohe Startnummern gewählt.

Der Frauen-Sprint

Bei den Damen richten sich die Augen aus deutscher Sicht im ersten Einzelrennen auf Laura Dahlmeier. Sie hatte in der Mixed-Staffel, die zum WM-Auftakt Silber gewann, wegen eines leichten Mageninfekts gefehlt und startet als 48. "Ich weiß zwar nicht ganz genau, wo ich stehe. Aber mir liegt die Strecke, und ich habe mich bestmöglich vorbereitet, ich hoffe, dass die Form stimmt. Ich will versuchen, Vollgas zu geben", sagt Dahlmeier. Die viermalige Saisonsiegerin hofft auf den Sprung auf das Podest.

Franziska Hildebrand (11.) möchte gerne wieder auf die Medal Plaza im Herzen Oslos. Die Siegerehrung nach der Mixed-Staffel habe definitiv Lust auf mehr gemacht. "Das ist immer ein tolles Gefühl da oben zu stehen", meinte die 28-Jährige, die bisher die beste Saison ihrer Karriere läuft. Vervollständigt wird das deutsche Quartett von Franziska Preuß (49.) und Vanessa Hinz (17.). Das Frauen-Rennen wird um 14.30 Uhr gestartet.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal