Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Biathlon >

Biathlon - WM-Titel mit Russland: Großer Sieg für Biathlon-Coach Groß

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Biathlon  

WM-Titel mit Russland: Großer Sieg für Biathlon-Coach Groß

18.02.2017, 17:55 Uhr | dpa

Biathlon - WM-Titel mit Russland: Großer Sieg für Biathlon-Coach Groß. Russlands Nationaltrainer Ricco Groß (r) umarmt den russischen Startläufer Alexej Wolkow.

Russlands Nationaltrainer Ricco Groß (r) umarmt den russischen Startläufer Alexej Wolkow. Foto: Martin Schutt. (Quelle: dpa)

Hochfilzen (dpa) - Ricco Groß war stolz auf sein erstes Staffel-Gold als Biathlon-Cheftrainer der Russen.

"Den Sieg hat sich die Mannschaft schwer erkämpft", sagte der viermalige Olympiasieger und neunmalige Weltmeister nach dem Triumph seines Quartetts vor Frankreich, Österreich und Deutschland bei der Weltmeisterschaft in Hochfilzen. Der 46-Jährige war zu Beginn der Titelkämpfe kritisiert worden, da die Russen in Alexander Loginow einen Dopingsünder für die Titelkämpfe in Tirol nominiert hatten. Ein paar Monate nach Ablauf seiner EPO-Sperre stand der ehemalige Junioren-Weltmeister sogar in jener Mixed-Staffel, die zum WM-Auftakt Bronze hinter Deutschland und Frankreich gewonnen hatte.

In der Männer-Staffel fehlte der EPO-Sünder - Groß hatte ihn nicht aufgestellt. Er baute über die 4x7,5 Kilometer auf Alexej Wolkow, Maxim Zwetkow, Anton Babikow und Anton Schipulin. "Es war ein spannender Wettkampf. Schon wie sie sich reingesteigert haben, wie alle ihre Topleistung abrufen konnten", sagte er über das Quartett seines Vertrauens.

Denn die Mixed-Aufstellung hatte Groß nicht zu verantworten: "In anderen Ländern funktionieren Mannschaftsaufstellungen geringfügig anders. Selbst wenn man Chef einer Abteilung ist, hat man immer noch einen Chef über sich sitzen. Von daher gesehen kann es da auch zu unterschiedlichen Meinungen kommen", sagte Groß, einer der einst besten deutschen Wintersportler. Bis nach Olympia in Pyeongchang steht er bei der Russischen Biathlon-Union RBU unter Vertrag.

Zu Beginn der Titelkämpfe standen die Russen am Doping-Pranger, nicht nur Frankreichs Superstar Martin Fourcade hatte im Vorfeld die Nominierung Loginows kritisiert. "Sicherlich hat das bei den Sportlern mit eine Rolle gespielt", sagte Groß. "Vor allem auch die Spielchen mit Martin, mit Frankreich, was am Anfang ein bisschen hochgekocht ist. Aber im Endeffekt sind es auch Profis, sie konnten sich auf das Wesentliche konzentrieren und dann ihre Leistungen abrufen", sagte Groß.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Video des Tages

Shopping
Shopping
Die Duftkerze mit der bekannten NIVEA Creme-Note
jetzt bestellen auf NIVEA.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR
Sport von A bis Z

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017