Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Deutschland-Express wieder in voller Fahrt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eisschnelllauf  

Deutschland-Express wieder in voller Fahrt

10.02.2010, 04:54 Uhr | dpa

Friesinger, Anschütz-Thoms und Pechstein beim Verfolgungsrennen (Foto: dpa)Friesinger, Anschütz-Thoms und Pechstein beim Verfolgungsrennen (Foto: dpa) Der Deutschland-Express der Eisschnellläuferinnen ist auf Anhieb wieder auf die Gold-Schiene zurückgekehrt. Erstmals seit dem Olympiasieg in Turin vor 20 Monaten traten Anni Friesinger, Claudia Pechstein und Daniela Anschütz-Thoms wieder gemeinsam zu einer Team-Verfolgung an und liefen beim Weltcup in Calgary in 2:56,46 Minuten die zweitschnellste je erzielte Zeit. Nur bei ihrem Weltrekord vor zwei Jahren (2:56,04) war das deutsche Trio noch schneller.

Bestmarke Schwarz läuft deutschen Rekord auf 1500 Meter
Salt Lake City Jenny Wolf auf dem Sprinterthron

Friesinger ganz wichtig

Spätestens in Kanada bestätigte sich, wie wichtig Anni Friesinger für das Team ist. "Ich hatte sehr gehofft, dass sie läuft. Denn nur gemeinsam sind wir so stark", sagte Daniela Anschütz-Thoms. In der Vorsaison hatte Friesinger auf alle Team-Rennen verzichtet und sich den Ärger der Verbandsführung zugezogen, weil das Trio ohne seinen Star prompt das Siegen verlernte. In dieser Saison demonstrierte der Verband von Anfang an Stärke und forderte bei der Sprint-Weltmeisterin auch Team-Starts, zumindest bei wichtigen Rennen, ein.

"Total happy"

Nur eine Stunde nach ihrem 45. Weltcupsieg über 1000 Meter führte die 30 Jahre alte Inzellerin das routinierte Damen-Trio zum fünften deutschen Verfolgungssieg im Weltcup. Danach bestieg sie - gemeinsam mit ihren Team-Gefährtinnen - zum 46. Mal die höchste Stufe des Siegerpodests. "Zwei Siege in einer Stunde, dazu erneut ein deutscher Rekord, besser geht es nicht. Ich bin total happy, dass ich hier zu meiner Top-Form zurückgefunden habe. Was will ich mehr?", sagte die deutsche Ausnahmeläuferin und winkte freudig ins Publikum. Zuvor hatte sie ihren ersten Saison-Sieg als jeweilige Zweite drei Mal nur haarscharf verpasst.

Romme superzufrieden

"Ich habe vorher die Zeiten auf ein Papier geschrieben, und sie hat es einfach so gemacht. Heute hat fast alles geklappt: Der Angang war nicht ganz so gut, aber dann ist sie klasse gelaufen", sagte ihr Trainer Gianni Romme. In 1:13,49 Minuten drückte Anni Friesinger trotz eines vorangegangenen Fehlstarts ihre erst eine Woche alte Rekordmarke um 0,22 Sekunden und fixierte die viertschnellste je über 1000 Meter gelaufene Zeit. Zudem übernahm die Vizeweltmeisterin nach ihrem insgesamt zehnten Streckensieg über die Sprint-Distanz mit 260 Punkten auch die alleinige Führung im Weltcup-Gesamtklassement vor der Italienerin Chiara Simionato (220).

"Kräfte sparen"

Unmittelbar nach dem Team-Lauf kündigte Gianni Romme an, dass Friesinger bei den weiteren Weltcup-Rennen in Heerenveen (9. Dezember) und Baselga (3. Februar) nicht für die Mannschafts-Verfolgung zur Verfügung stehen wird. "Mit dem Sieg sind wir für die WM in Nagano gesetzt und haben auch genügend Punkte, das Weltcup-Finale der besten vier Teams zu erreichen. Für Anni gibt es noch viele andere wichtige Rennen. Sie muss Kräfte sparen und sich darauf konzentrieren", begründete der frühere niederländische Eis-Star.

Männer überraschen

Für eine angenehme Überraschung sorgten die deutschen Herren, die in 3:44,40 Minuten den zwei Jahre alten nationalen Rekord um 0,50 Sekunden unterboten und damit Dritte wurden. Tobias Schneider, Stefan Heythausen und Robert Lehmann mussten sich nur Vizeweltmeister Kanada (3:41,95) und Norwegen (3:42,88) geschlagen geben. Nach einigen Rückschlägen für die hoch ambitionierten deutschen Herren - in Calgary gelang keine weitere Top-10-Platzierung - sorgte zudem der Berliner Samuel Schwarz mit seinen deutschen Rekorden über 1000 m (1:08,60) und 1500 m (1:45,04) für etwas Aufwind in der Truppe von Trainer Bart Schouten.


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal