Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Bowmans Todesursache veröffentlicht

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eiskunstlauf  

Bowmans Todesursache veröffentlicht

12.02.2010, 23:02 Uhr | dpa

Christopher Bowman bei den Olympischen Winterspielen 1992 (Foto: imago)Christopher Bowman bei den Olympischen Winterspielen 1992 (Foto: imago) Der ehemalige Eiskunstlauf-Star Christopher Bowman ist an einer Überdosis Drogen und einer Herzerweiterung gestorben. Das gab Untersuchungsrichter Craig Harvey in Los Angeles bekannt, wo der 40-jährige Bowman am 10. Januar tot in einem Motel aufgefunden worden war. Harvey stellte beim zweimaligen US-Meister und Vizeweltmeister von 1989 Spuren von Kokain, Valium und Marihuana fest. Zudem hatte Bowman einen Restalkoholwert von 0,12 Promille im Blut. Harvey betonte, dass es sich nicht um Selbstmord gehandelt habe.



Drogen und Übergewicht belasten das Herz

Drogenkonsum und Übergewicht könnten laut Harvey die Gründe für Bowmans Herzerweiterung gewesen sein. Der 1,86 Meter große Amerikaner wog bei seinem Tod 118 Kilogramm. Zu seiner aktiven Zeit wurde er als "Bowman the Showman" bezeichnet. 1988 gab er den täglichen Konsum von Kokain zu und wurde deswegen in der Betty-Ford-Klinik behandelt. 2004 wurde er in seiner Heimatstadt Lake Orion festgenommen, weil er eine Frau mit einer Waffe bedroht hatte. Zuletzt arbeitete Bowman in Lake Orion als Eiskunstlauf-Trainer.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages

Shopping
Shopping
Sommerliche Zehentrenner von Birkenstock, Hilfiger u. v. m.
bei BAUR
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal
© Ströer Digital Publishing GmbH 2017