Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Doping-Affäre im Wintersport: DSV erstattet Anzeige gegen Unbekannt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Doping-Affäre im Wintersport  

Schwarzbach: "Anzeige gegen Unbekannt"

16.02.2008, 13:54 Uhr | Norman Gosch, dpa

Es gibt neue Doping-Verdächtigungen gegen deutsche Biathleten. Was sagen Sie dazu?
Stefan Schwarzbach: "Sie wissen ja, dass unter anderem Stephan Eberhardter als Zeuge auf der Liste steht. Den habe ich heute früh angerufen, ihn in der Gondel erwischt. Er hat gesagt, dass sei der größte Schmarrn, den er in seinem Leben jemals gehört hätte. Ungefähr so, als wenn man ihm sagen würde, er würde morgen auf Marsmission gehen. Genauso wenig könnte er bestätigen, dass Biathleten, speziell deutsche Biathleten, irgendeines Blutdopings verdächtig wären oder einer Manipulation. Er hat keine Ahnung, wer diese anonyme Anklageschrift verfasst haben könnte. Von Seiten des Deutschen Skiverbandes haben wir die vier ehemaligen Athleten informiert, die in der Liste auftauchten. Das haben wir gestern Abend getan."

Handelt es sich bei den vier um Katrin Apel, Uschi Disl, Sven Fischer und Ricco Groß?
Schwarzbach: "Korrekt. Die ehemaligen Athleten haben heute Nacht eine unterschriebene eidesstattliche Versicherung an unsere Rechtsanwälte nach Stuttgart gefaxt und an das Büro in München. Wir haben heute Vormittag mit den aktiven Athleten hier vor Ort gesprochen und dann noch einmal mit den ehemaligen, dass wir die vorliegenden eidesstattlichen Versicherungen, noch einmal erweitern werden. Alle Einschränkungen werden wir rausnehmen, die das Thema Wien und Blutdoping betreffen. Die Athleten werden eine eidesstattliche Versicherung abgeben, in der komplett das Thema Doping ausgeschlossen wird. Egal zu welchem Zeitpunkt, egal an welchem Ort."

Henkel, Glagow und Co. Die Liste der angeblich verstrickten Athleten
Anonyme Anzeige Doping-Affäre bekommt frischen Wind
Zum Durchklicken Die spektakulärsten Dopingfälle
Blutdoping So funktioniert die Methode

Also haben alle Athleten unterschreiben, nie in Ihrem Leben gedopt haben?
Schwarzbach: "Richtig. Die, die hier vor Ort sind und die vier Ehemaligen. Das können wir allerdings erst Anfang der Woche machen, sobald die Rechtsanwälte wieder vor Ort sind. Aber die Bestätigung ist von allen da und sie werden auch unterschreiben. Wohlwissend, dass auch diese eidesstattliche Versicherung vor Gericht verwandt werden kann. Im Falle einer Falschversicherung droht eine empfindliche Freiheitsstrafe von bis zu drei Jahren. Darüber wurden alle Athleten noch einmal aufgeklärt."

Wie haben die Athleten die neuen Doping-Verdächtigungen aufgenommen?
Schwarzbach: "Natürlich herrscht eine gedrückte Stimmung. Wir haben gestern Abend entschieden, dass wir die Athleten informieren werden. Wir gehen davon aus, dass es sinnvoll ist, dass sie sich damit beschäftigen, weil ja Eltern und Verwandte und Freunde Zeitung lesen und im Internet recherchieren. Von daher war das nicht mehr geheim zu halten. Einige haben das kühl, mit einem 'jetzt erst recht' abgetan. Es gibt aber auch einige, die daran schon ganz schön zu knabbern haben."

Haben einige überlegt, nicht zu starten?
Schwarzbach: "Ich weiß es nicht, ob sich jemand darüber Gedanken gemacht hat. Kommuniziert worden ist es nicht. Wir haben jetzt das schärfste Schwert ausgepackt, was wir haben. Mehr als diese eidesstattliche Versicherung komplett freizugeben, was Manipulation und Doping betrifft,können wir nicht tun. Jetzt müssen wir abwarten. Für uns zeichnet sich das Bild ab, dass gezielt eine Kampagne in Gang ist, die sowohl den internationalen Biathlon-Sport als auch den deutschen Biathlon-Sport in Misskredit bringen will."

Haben alle Athleten diese eidesstattliche Erklärung unterschrieben?
Schwarzbach: "Die erste eidesstattlichen Erklärung wurde schon vor drei Wochen unterschrieben. Die liegt auch bei unseren Rechtsanwälten zur Vorlage bei Gericht vor. Die neue eidesstattliche Erklärung kann wegen des Wochenendes nicht unterschrieben werden. Aber noch einmal. Amtlich ist: Es haben alle bestätigt, dass sie unterschreiben werden."

Wer hat Interesse, den Biathlonsport kaputt zu machen?
Schwarzbach: "Keine Ahnung. Es macht keinen Sinn, sich an den Spekulationen zu beteiligen."

Wird der Deutsche Skiverband rechtliche Schritte einleiten?
Schwarzbach: "Wir werden Anzeige gegen Unbekannt wegen Verleumdung stellen und auch alle weiteren rechtlichen Schritte unternehmen, die uns möglich sind."

Werden Sie auch mit der Staatsanwaltschaft in Österreich Kontakt aufnehmen?
Schwarzbach: "Die Möglichkeit gibt es. Aber die Liste liegt vor. Wir gehen davon aus, dass die Liste korrekt abgedruckt ist. Sie ist auch abfotografiert worden, glaube ich. Darüber hinaus ist ja im Moment tatsächlich ein laufendes Verfahren im Gange. Da ist die Möglichkeit ziemlich gering, dass die Staatsanwaltschaft Informationen an uns weitergibt. Das müssen wir abwarten. Die Nachrichtenlage ist ja so, dass bis Mitte der Woche von der Staatsanwaltschaft in Wien bekanntgegeben wird, wie es weitergeht. Wir haben alles getan, was wir tun können. Wir denken auch, dass wir schon vorher unserer Sorgfaltspflicht nachgekommen sind. Von daher haben wir jetzt relativ wenig Handhabe."

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Nur heute und nur für die 1.000 schnellsten Besteller

tolino page eBook-Reader zum Schnäppchenpreis von nur 49.- € statt 69.- € bei Weltbild.de. Shopping

Shopping
iPhone 7 32 GB im Tarif MagentaMobil L mit Handy

Nur 99,95 €¹. Nur online: 24 Monate 10 % sparen! bei der Telekom Shopping

Vernetzung
Christmas Shopping: Jetzt 15,- € Gutschein sichern!

Nur bis zum 14.12.16. Erfahren Sie mehr zur Aktion auf MADELEINE.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal