Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Wolf läuft weiter in eigener Liga

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eisschnelllauf  

Wolf läuft weiter in eigener Liga

10.02.2010, 04:35 Uhr | dpa

Jenny Wolf (Foto: Reuters)Jenny Wolf (Foto: Reuters) Weltrekordlerin Jenny Wolf befindet sich zwei Wochen vor den Weltmeisterschaften in Nagano in Traumform. Zum Auftakt des Weltcup-Finales im Eisschnelllauf-Mekka Heerenveen sprintete die Weltmeisterin in 37,89 Sekunden im 13. Saison-Rennen zum elften Sieg über 500 Meter und fixierte ihren insgesamt 24. Streckenerfolg im Weltcup. Damit zog die 29 Jahre alte Berlinerin in der Sieger-Rangliste mit Claudia Pechstein gleich, die bisher den sechsten Platz allein innehatte.

Wolf übt Selbstkritik

"Ich will nicht unzufrieden sein, aber ich kann das noch besser", meinte Jenny Wolf nach ihrem fast perfekten Rennen vor rund 10.000 Zuschauern in der Thialf-Halle. Dort blieb sie im Angang mit 10,20 Sekunden sogar unter ihrem 100-Meter-Weltrekord (10,22). "Der Start war gut, aber danach lief es in der ersten Kurve nicht ganz rund. Das hat einige Kraft gekostet, den Fehler wieder auszubügeln", zeigte sie sich auch nach ihrem insgesamt 13. Saisonerfolg selbstkritisch.

Konkurrenz abgeschlagen

Ihren "Flachland-Weltrekord", aufgestellt vor vier Wochen bei ihrem Sprint-WM-Triumph an gleicher Stelle, verfehlte Wolf daher um 0,29 Sekunden, verwies aber die Südkoreanerin Lee Sang-Hwa (38,38) und die Niederländerin Annette Gerritsen (38,52) mit deutlichem Abstand auf die nächsten Plätze.

Vorsprung im Gesamtklassement ausgebaut

Den dritten Gesamt-Weltcup in Serie hatte sie bereits in der vorigen Woche in Inzell vorzeitig perfekt gemacht. Vor dem letzten Weltcuprennen am Samstag an gleicher Stelle baute die Weltrekordlerin mit 1310 Punkten ihren Vorsprung im Klassement auf Gerritsen (853) weiter aus. "Am Samstag werde ich noch mal üben, damit es dann bei der WM in Nagano perfekt klappt. Aber erst mal freue ich mich auf die zwei Wochen Pause", scherzte die Literaturstudentin.

Claudia Pechstein sichert Rang zwei

Über 3000 Meter verteidigte Claudia Pechstein als Vierte in 4:06,62 Minuten ihren zweiten Platz im Gesamtklassement und ließ sich von den Oranje-Fans an ihrem 36. Geburtstag feiern. Blaskapellen brachten ihre zudem ein Ständchen. Siegerin wurde wiederum Weltmeisterin Martin Sablikova aus Tschechien, die in 4:03,75 Minuten von niemandem zu gefährden war. Nach dem enttäuschenden siebten Rang bei der Allround-WM in Berlin gelang der Berlinerin die erhoffte Rehabilitation. Team-Olympiasiegerin Daniela Anschütz-Thoms aus Erfurt konnte mit dem sechsten Tagesrang Platz fünf im Klassement nicht mehr verbessern.

Shani Davis gewinnt über 1500-Meter

Bei den Herren hat 1000-m-Olympiasieger Shani Davis zum ersten Mal den mit 14.000 Dollar dotierten Eisschnelllauf-Weltcup über 1500 Meter gewonnen. Der US-Amerikaner gewann das Finale in 1:45,25 Minuten und entriss dem Niederländer Simon Kuipers, der nur Neunter wurde, noch den schon fast sicher geglaubten Cup. Davis setzte sich schließlich in der Gesamtwertung mit 460 Punkten vor den Niederländern Kuipers (426), Mark Tuitert (413) und Cup-Verteidiger Erben Wennemars (397) durch.

Schwarz bester Deutscher

Bester Deutscher war Samuel Schwarz, der in 1:48,97 Minuten auf Rang 15 landete. Im Gesamtklassement war Stefan Heythausen (Grefrath) auf Rang 17 der beste Läufer der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG).

Jeremy Wotherspoon gewinnt Gesamt-Weltcup

Rekordsprinter Jeremy Wotherspoon hat indes seinen insgesamt 13. Erfolg im Gesamt-Weltcup vorzeitig perfekt gemacht. Der 31 Jahre alte Kanadier landete über 500 Meter in 34,82 Sekunden seinen 66. Streckenerfolg. Deutsche Sprinter waren beim Finale nicht dabei

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal