Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Kanadier Buttle vor erstem Titelgewinn

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Eiskunstlauf-WM  

Kanadier Buttle vor erstem Titelgewinn

14.03.2013, 10:38 Uhr | dpa

Auf WM-Goldkurs: der Kanadier Jeffrey Buttle (Foto: Reuters)Auf WM-Goldkurs: der Kanadier Jeffrey Buttle (Foto: Reuters) Der Kanadier Jeffrey Buttle hat überraschend Kurs auf seinen ersten Titel bei Eiskunstlauf-Weltmeisterschaften genommen. Der 25 Jahre alte Olympia-Dritte übernahm mit 82,10 Punkten in der Kurzkür in Göteborg die Führung vor dem Amerikaner Johnny Weir (80,79) und Daisuke Takahashi (80,40/Japan). In Abwesenheit des verletzten WM-Dritten von 2004, Stefan Lindemann, hat dessen Berliner Trainingskollege Peter Liebers bei seiner Premiere das Kürfinale der besten 24 Läufer verpasst. Der deutsche Vizemeister beendete die WM vorzeitig auf Rang 32.



"Die Startnummer hat ihn erschlagen"

Die frühe Startnummer 4 um 10.30 Uhr war für Liebers kein Glückslos. Den dreifachen Axel konnte der Abiturient noch abfangen, die Sprungkombination wackelte und beim Lutz ging er zu Boden. Für den unglücklichen Vortrag bekam der 19-Jährige nur 46,96 Zähler. "Ich kann mir das nicht erklären, selbst das Training um sieben Uhr war ganz gut", sagte Liebers, dessen Familie in Schweden mitzitterte. "Die Startnummer hat ihn erschlagen", sagte Trainerin Viola Striegler, "er hatte großen Druck und hätte perfekt laufen müssen, um ins Finale zu kommen".



Lindemann im Aufbautraining

"Durch den Ausfall von Stefan Lindemann ist Peter in diesem Jahr in die erste Reihe gedrängt worden, die er noch nicht ausfüllen kann", betonte Udo Dönsdorf, Sportdirektor der Deutschen Eislauf- Union (DEU). Im nächsten Jahr hofft der Verband auf einen nach langwierigen Verletzungen genesenen Lindemann. "Er ist noch im Aufbau, aber die Sprünge trainiert er schon wieder", erzählte Striegler, die mit ihrem Team in Berlin auf die befruchtende Konkurrenz untereinander setzt.

Beim nächsten Mal gibt es einen Team-Wettbewerb

Zuvor hatte der Präsident der Internationalen Eislauf-Union (ISU), Ottavio Cinquanta, einen Team-Wettbewerb im Eiskunstlauf angekündigt. Bei der erstmals vom 16.-19. April 2009 in Tokio ausgetragenen ISU World Team Trophy soll ein Preisgeld von einer Million Dollar ausgeschüttet werden. Jede der sechs Mannschaft muss mit je zwei Damen und Herren, einem Sportpaar und einem Tanzduo antreten. Die Ergebnisse der Weltmeisterschaft 2009 in Los Angeles werden maßgeblich für die Qualifikation sein.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal