Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Jenny Wolf fährt 34. Weltcup-Sieg ein

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wintersport aktuell  

Jenny Wolf fährt 34. Weltcup-Sieg ein

10.02.2010, 04:35 Uhr | sid, dpa

Jenny Wolf feiert ihren 30. Weltcup-Sieg. (Foto: imago)Jenny Wolf feiert ihren 30. Weltcup-Sieg. (Foto: imago) Nur zwei Stunden nach ihrem Sturz im 500-m-Rennen beim Weltcup der Eisschnellläufer in Nagano hat Jenny Wolf den Supersprint über 100 Meter gewonnen. In 10,40 Sekunden gewann Wolf die kürzeste Distanz vor der Chinesin Aihua Xing (10,42) und der Japanerin Sayuri Osuga (10,81) und fixierte damit den 34. Weltcup-Erfolg ihrer Karriere.

Da Jenny Wolf bereits vor einer Woche in Changchun/China diese Distanz gewonnen hatten, führt sie nun im Gesamtklassement mit 200 Zählern deutlich vor Xing (160) und Osuga (115). Weltmeisterin Anni Friesinger hat ein vielversprechendes Comeback auf der Eisbahn gefeiert. Nach einer mehr als neunmonatigen Wettkampfpause aufgrund ihrer Knieoperation lief die 31-Jährige bei Testrennen in Berlin die 1500 Meter in 1:59,12 Minuten.

Nagano Mit Bahnrekord zum Sieg
Zum Durchklicken So schön sind Deutschlands Wintersportlerinnen
30. Weltcup-Sieg Jenny Wolf bleibt in der Erfolgsspur

Skispringen: Schmitt im Wetterchaos Neunter

Fumihisa Yumoto hat überraschend den nach einem Durchgang abgebrochenen Skisprung-Weltcup in Pragelato gewonnen. Der Japaner sprang am Sonntag bei widrigen Wetter-Verhältnissen 126 Meter weit und verwies Simon Ammann aus der Schweiz auf Rang zwei. Der Weltcup-Spitzenreiter kam auf 124,5 Meter. Dritter wurde Johan Remen Evensen aus Norwegen. Als bester deutscher Starter belegte Martin Schmitt (Furtwangen) nach einem Sprung auf 118 Meter den neunten Platz.

Zum Durchklicken Der Biathlon-Kader: Von Neuner bis Rösch
Langlauf Reichelt löst WM-Ticket

Rodeln: Deutscher Vierfacherfolg der Frauen

Rodel-Europameisterin Natalie Geisenberger hat die Siegesserie von Tatjana Hüfner beendet und den ersten Weltcup-Erfolg ihrer Karriere eingefahren. Die 20-Jährige war beim Bahnrekord-Festival in Winterberg nicht zu schlagen und verwies die nach neun Weltcup-Siegen erstmals geschlagene Weltmeisterin auf den zweiten Platz. Anke Wischnewski und Lokalmatadorin Corinna Martini machten mit den Plätzen drei und vier den ersten Vierfach-Erfolg der seit 1997 unbesiegten deutschen Frauen in diesem Winter perfekt.

Triumph in Moskau Pechstein läuft Fabelzeit
Anni Friesinger Neuer Anzug passt nicht

Rodeln: Erster Saisonsieg der deutschen Staffel

Die deutschen Rodler haben zum Abschluss des Weltcup-Wochenendes in Winterberg ihren ersten Saisonsieg in der Staffel gefeiert. Tatjana Hüfner, David Möller sowie die Doppelsitzer Patric Leitner und Alexander Resch waren in 2:26,429 Minuten nicht zu schlagen. Hinter den Deutschen kamen Österreich und die USA auf die weiteren Podestplätze. Bei der ersten Team-Staffel vor einer Woche im lettischen Sigulda hatten die deutschen Rennrodler den zweiten Platz belegt.

Langlauf: Hattestad und Majdic holen Sprint-Siege

Der Norweger Ola Vigen Hattestad und Petra Majdic aus Slowenien haben bei den Weltcup-Sprintrennen der Skilangläufer in Davos jeweils ihren zweiten Saisonsieg gefeiert. Hattestad gewann vor seinem Landsmann Johan Kjoelstad und Renato Pasini aus Italien. Der viertplatzierte Schweizer Dario Cologa übernahm die Führung im Gesamtweltcup. Majdic holte ihren zweiten Sprint-Sieg in dieser Saison vor den Norwegerinnen Celine Brun-Lie und Marit Björgen.

Der am Vortag über 15 km zweitplatzierte Axel Teichmann war genau wie Stefanie Böhler und Claudia Nystad bereits im Viertelfinale gescheitert.

Viererbob: Lange bei Subkow-Sieg nur Siebter

André Lange hat beim Weltcup in Innsbruck/Igls auch im Viererbob das Podest verpasst. Der Olympiasieger musste sich nach einem kapitalen Fahrfehler in der ersten Kurve mit Rang sieben begnügen. Der Sieg ging in 1:42,34 Minuten an den Russen Alexander Subkow vor dem Amerikaner Steven Holcomb, der 14/100 Sekunden Rückstand hatte. Dritter wurde der Russe Dimitri Abramowitsch. Thomas Florschütz, der 24 Stunden vorher im Zweierbob den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere feierte, landete mit seinem neuen FES- Bob als bester Deutscher auf Rang sechs. Matthias Höpfner kam schlecht in den Bob und wurde hinter Lange Achter.

Saisonaus: Hiobsbotschaft für Bob-Pilot Höpfner

Der WM-Dritte Matthias Höpfner hat in Igls beim Start des Viererbob-Finallaufes einen Riss der rechte Achillessehne erlitten und wird bereits am Montag in München operiert. Für den Olympiafünften ist die Saison somit vorzeitig beendet, die Chancen auf ein erfolgreiches Comeback in der dann folgenden Olympiasaison sind aufgrund der nun fehlenden Testfahrten in Vancouver gering. Höpfner erlitt die schwere Verletzung im zweiten Durchgang, nachdem er bei Halbzeit aussichtsreich auf Position vier gelegen hatte. Nach dem schmerzhaften Riss rettete sich der 33-Jährige in den Schlitten und steuerte das Gefährt sicher ins Ziel. Er belegte beim Sieg des Russen Alexander Subkow Rang acht.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal