Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Teichmann siegt locker und leicht in Val di Fiemme

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Tour de Ski - Langlauf  

Teichmann siegt locker und leicht in Val di Fiemme

09.02.2010, 23:41 Uhr | dpa

Schon drei Tagessiege bei der Tour de Ski: Axel Teichmann (Foto: ddp) Axel Teichmann hat dem Schweizer Dario Cologna den Fehdehandschuh hingeworfen. Vor dem großen Showdown bei der Tour de Ski am Sonntag mit dem Aufstieg zum Alpe Cermis hat der Deutsche doch noch den Gesamtsieg beim ersten Saisonhöhepunkt der Skilangläufer vor Augen.

Mit seinem dritten Tagessieg im 20-Kilometer-Massenstartrennen in Val di Fiemme schob sich der zweimalige Weltmeister auf Platz zwei der Gesamtwertung und hat nur noch 34,1 Sekunden Rückstand auf den Schweizer.

Tour de Ski Teichmann siegt in Nove Mesto
Tour de Ski Sommerfeldt gibt auf
Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

"Obergeil": Teamtaktik ging voll auf

In Val di Fiemme ging die deutsche Teamtaktik voll auf. Teichmann beteiligte sich bei den Zwischenspurts, die mit Bonussekunden honoriert wurden, und holte dort 35 Sekunden. "Ich hatte mir vorgenommen, 30 Sekunden zu machen. Das ist mir gelungen und dass am Ende auch noch der Tagessieg heraussprang, ist obergeil", sagte Teichmann, der sich entgegen seiner Gepflogenheiten diesmal von Beginn an zeigte. "Ich laufe ja gern mein eigenes Tempo, aber heute war alles anders. Es gab eine Tempoverschärfung nach der anderen, die ich mitgehen musste", erzählte Teichmann, der von seinen bestens präparierten Ski und der Teamarbeit mit Jens Filbrich profitierte.

Weltcup Ergebnisse Langlauf Herren
Weltcup Ergebnisse Langlauf Damen

Foto-Show So schön sind Deutschlands Wintersportlerinnen

Finnin Kuitunen übernimmt die Führung

Bei den Frauen steht die Finnin Virpi Kuitunen vor ihrem zweiten Gesamtsieg. Die Tour-Premieren-Siegerin von 2007 holte sich in Italien über 10 Kilometer klassisch mit Massenstart bereits ihren dritten Tagessieg. Damit übernahm sie mit 31,7 Sekunden Vorsprung die Führung in der Gesamtwertung vor ihrer Teamkollegin Aino Kaisa Saarinen. Beste Deutsche war Stefanie Böhler als Siebente. Im Gesamtklassement ist Katrin Zeller als 14. beste DSV-Läuferin.

Böhler hat sich "nicht verrückt machen lassen"

"Ich bin mein Rennen gelaufen und hatte einen tollen Ski. Ich habe mich von dem Turbo-Start von Kuitunen nicht verrückt machen lassen, hätte dieses Tempo sowieso nicht mitgehen können. Sie läuft in einer anderen Liga", sagte Böhler, die als 15. in der Gesamtwertung nun noch eine Top-Ten-Platzierung anstrebt. "Ich muss irgendwie hoch kommen", sagte die Schwarzwälderin, die Lob von Bundestrainer Jochen Behle bekam. "Ich habe großen Respekt vor ihrer Leistung. Auch Katrin Zeller kommt immer mehr in Form. Bei Claudia Nystad geht die Kraft aus und Evi Sachenbacher-Stehle ist gesundheitlich nicht ganz auf der Höhe", fasste Behle das Damen-Ergebnis zusammen.

Weitere Meldungen vom Wintersport

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal