Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Podien komplett in deutscher Hand

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rodeln  

Podien komplett in deutscher Hand

12.02.2010, 23:03 Uhr | dpa

Die deutschen Doppelsitzer Tobias Wendl (li.) und Tobias Arlt (Foto: ddp) Angeführt von den Debütsiegern Tobias Wendl und Tobias Arlt haben sich die deutschen Doppelsitzer drei Wochen vor der Weltmeisterschaft in glänzender Form präsentiert. Die WM-Zweiten stahlen in Oberhof den arrivierten deutschen Paaren die Schau und brachten ihren ersten Weltcup-Sieg unter Dach und Fach.

Ergebnisse Rodel-Weltcup

Erster deutscher Dreifacherfolg des Winters

Die Altmeister Patric Leitner und Alexander Resch mussten sich hinter dem jungen Duo mit dem zweiten Platz begnügen. Ein starkes Comeback feierten die dreimaligen Weltmeister André Florschütz und Torsten Wustlich, die knapp zwei Monate nach einer Bandscheiben-Operation bei Steuermann Florschütz mit Rang drei den ersten Dreifacherfolg der deutschen Doppelsitzer in diesem Winter perfekt machten.

Zum Durchklicken So schön sind Deutschlands Wintersportlerinnen

Zwei Bahnrekorde

"Wir warten schon länger auf unseren ersten Weltcup-Sieg", gestand der erst 21 Jahre alte Arlt nach dem gelungenen Coup. "Jetzt freuen wir uns riesig." Im ersten Lauf hatte das Nachwuchsduo Bahnrekord vorgelegt und brachte den Sieg am Ende mit knappem Vorsprung nach Hause. Florschütz und Wustlich überzeugten bei ihrem ersten Weltcup-Rennen des WM-Winters vor allem im zweiten Lauf: Nach fehlerhaftem ersten Durchgang fuhr das Duo mit deutlichem Bahnrekord noch vom fünften Platz auf das Podest.

Des einen Freud ist des anderen Leid

Das Einsitzer-Rennen der Herren entpuppte sich als Lotterie-Spiel. Jan Eichhorn profitierte nach fehlerhafter Fahrt im ersten Durchgang und Platz 15 im entscheidenden Lauf vom drastisch nachlassenden Eis und ließ einen Konkurrenten nach dem anderen hinter sich. "Solche Rennen gibt es", verwies die zweimalige Olympiasiegerin Sylke Otto auf die irregulären Bedingungen. "Aber so ist das Leben. Rodeln ist eine Außen-Sportart." Dem WM-Dritten von 2007 war das egal. "Das ist der Wahnsinn. Aber ich habe wirklich sehr, sehr viel Glück gehabt", bejubelte Eichhorn den zweiten Weltcup-Sieg seiner Karriere.

Möller holt auf

Leidtragende des Wetter-Roulettes waren auch der nach seiner Schulterverletzung immer besser in Fahrt kommende Weltmeister Felix Loch und David Möller, die das rein deutsche Podium komplettierten. Beide mussten Eichhorn passieren lassen, konnten sich aber über das schlechte Abschneiden ihres Dauer-Konkurrenten Armin Zöggeler (Italien) freuen: Der zweimalige Olympiasieger kam wie schon bei der WM vor einem Jahr in beiden Läufen mit der Bahn nicht zurecht und wurde nur Siebter. Mit 501 Punkten führt er allerdings weiter den Weltcup an. Aber auch Möller (455) hat noch Chancen auf den Gesamtsieg.

Foto-Show Sportler und ihre Doppelgänger
Testen Sie Ihr Wissen

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal