Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Teichmanns Weltklasseschlussrunde gibt Hoffnung

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Langlauf - Weltcup in Otepää  

Teichmanns Weltklasseschlussrunde gibt Hoffnung

12.02.2010, 10:33 Uhr | dpa

Axel Teichmann (Foto: imago)Axel Teichmann (Foto: imago) Das Podest knapp verpasst und dennoch zufrieden: Axel Teichmann hat beim Langlauf-Weltcup im estnischen Otepää mit Platz vier seine gute Form auch nach einer zweiwöchigen Trainingspause unter Beweis gestellt. Über 15 Kilometer in der klassischen Technik musste der Bad Lobensteiner lediglich dem Tschechen Lukas Bauer, Johan Olsson aus Schweden und dem Franzosen Vincent Vittoz den Vortritt lassen. Am Ende fehlten 12,9 Sekunden zum Sieg und 3,6 Sekunden zum dritten Platz.

Termine Zeitplan der Nordischen Ski-WM in Liberec

Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Bestechende Schlussrunde

"Das war ein sehr guter Wettkampf von Axel. Es gibt keinen Grund, ihm wegen seines verhaltenen Starts Vorwürfe zu machen", sagte Bundestrainer Jochen Behle. Teichmann war wie so oft nur schwer ins Rennen gekommen, hatte zwischenzeitlich eine halbe Minute Rückstand. Auf den letzten fünf Kilometern rollte er jedoch das Feld von hinten auf. "Das war erste Sahne. Wir haben im Training im Ausdauerbereich zugelegt und jeder, der Axel kennt, weiß, dass er da erstmal in die Gänge kommen muss", resümierte Behle.

Weltcup Ergebnisse Langlauf Herren
Weltcup Ergebnisse Langlauf Damen

Passender Wiedereinstieg Richtung WM

"Nach oben hin geht noch alles. Ich bin zufrieden", sagte Teichmann. Behle blickt nun optimistisch in Richtung Weltmeisterschaften vom 18. Februar an in Liberec: "Es war wichtig, dass wir nach der Trainingsphase mit guten Ergebnissen zurückkommen."

Foto-Show So schön sind Deutschlands Wintersportlerinnen

Mannschaftlich überzeugend

Die gelangen auch den anderen deutschen Startern. Tobias Angerer kam bei seinem Comeback nach einer Viruserkrankung auf Platz zwölf und schaffte damit die WM-Qualifikation. "Am Ende hat mir noch etwas die Wettkampfhärte gefehlt", sagte Angerer. Mit den Plätzen 18 bis 20 durch Jens Filbrich, Benjamin Seifert und Franz Göring gelang den Deutschen ein sehr gutes Mannschaftsergebnis.

Weitere Meldungen vom Wintersport

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Die besten Videos des Jahres 2016 
Passant entlarvt angeblichen Beinamputierten

Misstrauisch werden die vermeintlichen Beinstümpfe befühlt. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal