Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Rodeln: Deutsche Rodlerinnen triumphieren Weltcup am Königssee

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Rodlerinnen feiern Vierfacherfolg am Königssee

02.01.2010, 14:42 Uhr | dpa, sid

Tatjana Hüfner freut sich am Königssee über ihren 20. Weltcupsieg. (Foto: dpa)Tatjana Hüfner freut sich am Königssee über ihren 20. Weltcupsieg. (Foto: dpa) Sechs Wochen vor Olympia fährt die zweimalige Rodel-Weltmeisterin Tatjana Hüfner weiter in der Siegspur. Die 26-Jährige verwies beim Heim-Weltcup am Königssee Natalie Geisenberger auf den zweiten Platz und machte ihren vierten Saisonsieg perfekt. Mit dem erneuten Erfolg am Königssee schraubte Hüfner ihre Bilanz auf nunmehr 20 Weltcup-Siege. Mehr Erfolge errangen nur die früheren Ausnahmefahrerinnen Sylke Otto (37) und Silke Kraushaar-Pielach (36).

Steffi Sieger als Dritte und Anke Wischnewski als Vierte komplettierten den dritten Vierfacherfolg der deutschen Rodel-Frauen im Olympia-Winter. Nach der verpassten Olympia-Qualifikation konnten auch die Doppelsitzer Tobias Wendl und Tobias Arlt im neuen Jahr wieder jubeln: Die Lokalmatadoren machten vor den Olympia-Zweiten André Florschütz und Torsten Wustlich ihren zweiten Weltcup-Sieg perfekt.

Ergebnisse Rodel-Weltcup

Klarer Vorsprung für Hüfner

Hüfner siegte auf der Kunsteisbahn nach zwei Läufen in 1:35,324 Minuten mit einem deutlichen Vorsprung von 0,226 Sekunden vor Geisenberger. Sieger lag 0,543 Sekunden zurück, Wischnewski 0,783 Sekunden. Den Grundstein für ihren erneuten Erfolg legte Hüfner bei leichtem Schneefall im ersten Durchgang. Mit einer fast fehlerfreien Fahrt distanzierte Hüfner ihre Dauerkonkurrentin Geisenberger deutlich. Auch im zweiten Lauf fuhr Hüfner voll auf Angriff und machte den überlegenen Sieg perfekt. "Ich habe mir am Start gesagt, dass ich noch einmal alles geben muss. Ich bin immer hochmotiviert, ich bin immer sehr, sehr ehrgeizig", sagte die Triumphatorin.

Irre Siegesserie hält

Hüfner baute durch ihren vierten Saisonsieg im fünften Rennen auch den Vorsprung im Gesamtweltcup vor Geisenberger aus. Die deutschen Frauen sind seit 95 Rennen und dem 29. November 1997 im Weltcup ungeschlagen.

Zeitplan Bob- und Rodel-Weltcup-Termine im Überblick

Leitner und Resch enttäuscht

Lange Gesichter gab es dagegen bei den Doppelsitzern beim "Bayern-Express" von Patric Leitner und Alexander Resch: Erstmals überhaupt auf ihrer Heimbahn verpassten die Olympiasieger von 2002 das Podest und wurden bei ihrem Renn-Abschied vom Königssee nur Vierte. "Es gibt solche Tage. Unser Material ist nicht so gelaufen", klagte Steuermann Leitner. Warm ums Herz wurden den viermaligen Weltmeistern dann aber beim großen "Servus" ihrer Fans: Ein eigens den Routiniers gewidmeter "Rodelsong" sorgte bei Leitner für Tränen der Rührung.

Respekt für die jungen Teamkollegen

"Es ist natürlich super für uns, Leitner/Resch zu beerben", sagte Wendl, der mit klarer Tagesbestzeit im zweiten Durchgang noch zum Sieg gefahren war. Lob für die jungen Doppelsitzer, die bei Olympia nur zuschauen dürfen, hatte auch der geschlagene Resch parat: "Respekt! Sie haben verdient gewonnen."

Video: Michael Greis über Olympia und klassische Musik

Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.

Kommentare

(0)
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Amateur am Werk 
Ungeschickter Bauarbeiter löst Kettenreaktion aus

Es kommt wie es kommen muss. Zum Glück kam der Mann noch einmal glimpflich davon. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal