Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski nordisch >

Nordische Kombination: Spillane siegt Oberhof - Björn Kircheisen wird Dritter

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Spillanes erster Weltcupsieg - Kircheisen Dritter

12.02.2010, 22:29 Uhr | sid

Björn Kircheisen in der Loipe von Oberhof. (Foto: imago)Björn Kircheisen in der Loipe von Oberhof. (Foto: imago) Nach seinem Sieg in Ramsau und Platz fünf am Vortag in Oberhof lief Björn Kircheisen zum zweiten Mal im Olympia-Winter aufs Podest - von Platz 12 nach dem Springen. Souverän erlief sich der zweitbeste Springer des Tages - Johnny Spillane aus den USA - in der Loipe über zehn Kilometer seinen ersten Weltcup-Sieg überhaupt. Dahinter landete - wie tags zuvor - der Österreicher Felix Gottwald auf Rang zwei. Der 33-Jährige wartet sehnsüchtig auf seinen 21. Erfolg im Weltcup.

Vierter wurde mit einem Rückstand von 41,6 Sekunden Weltcup-Spitzenreiter Jason Lamy Chappuis aus Frankreich. Der wegen eines Frühstarts zunächst nach 2,3 Kilometern disqualifizierte Eric Frenzel wurde nach erfolgreichem Protest des DSV auf Position fünf gesetzt. "Die Jury konnte nicht beweisen, dass Eric wie behauptet eine Sekunde zu zeitig losgelaufen ist", sagte Bundestrainer Hermann Weinbuch.

Oberhof Manninens 47. Erfolg im Weltcup

Aktuell Weltcupstand in der Nordischen Kombination

Edelmann setzt sich im Fotofinish durch

Vizeweltmeister wurde in einem Fotofinish gegen den US-Kombinierer Bill Demong Zwölfter, der viermalige Weltmeister Ronny Ackermann trat nach Platz 28 beim Springen zum Langlauf nicht mehr an, weil ihn eine Mandelentzündung plagte.

Drei sind im Plan

"So einen turbulenten Start ins neue Jahr habe ich noch nicht erlebt. Die Form meiner Topleute stimmt zwar, aber wir hatten das Glück nicht auf unserer Seite. Das heben wir uns hoffentlich für Vancouver auf", sagte Weinbuch sichtlich angespannt: "Mit Kircheisen, Frenzel und Edelmann sind wir sehr gut im Plan."

Kircheisen sehr optimistisch für Vancouver

Den stärksten Eindruck im Schatten der beiden Tagessieger Manninen und Spillane hinterließ an diesem Wettkampfwochenende im Lager der Gastgeber Kircheisen. "Ich sehe jetzt alles viel lockerer. Ich weiß, dass meine Form stimmt und ich trotzdem noch Reserven im Springen und Laufen habe. Für Vancouver bin ich sehr optimistisch", sagte er.

Weinbuchs Poltern hilft Frenzel

Frenzel hatte im ersten Wettbewerb einen Podestplatz vergeben, weil ihm in der entscheidenden Phase des 10-Kilometer-Laufes ein Ski abhanden kam. Der 21-Jährige wurde Zehnter und am Sonntag nach Weinbuchs Polter-Einlage im Jury-Raum ("Die wollten wegen Sekunden-Bruchteilen disqualifizieren, aber konnten nichts beweisen, weil die Startlinie im TV-Bild nicht zu sehen war.") immerhin Fünfter. Edelmann wurde in Führung liegend von einem Hunger-Ast gestoppt und musste sich am Ende mit den Rängen 15 sowie 12 ("Ich bin total leer") begnügen.

Wintersport Alle Weltcup-Termine und Ergebnisse
Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Sorgen um den Altmeister

Immer größer werden die Sorgenfalten im deutschen Lager, wenn der Name Ackermann fällt. Immerhin lief nur der Routinier in Oberhof in den Jahren seit 2003 aus deutscher Sicht aufs Podest - insgesamt vier Mal. "Wir hoffen weiter stark auf Ronny, aber der Druck für ihn ist schon brutal", sagte Weinbuch. Routinier Ackermann wurde in Oberhof von Halsschmerzen und Schnupfen geplagt, gab den ersten Weltcup bei Hälfte des Langlaufes entkräftet auf und trat am Sonntag zum Langlauf gar nicht erst an, weil er beim Springen schon knapp drei Minuten Rückstand zur Spitze angesammelt hatte. "Ronny hatte Pech, musste bei sehr starkem Schneefall springen und hatte gravierende Nachteile bei der Anfahrtsgeschwindigkeit", sagte Sprungtrainer Andreas Bauer.

Noch immer sind zwei Olympia-Plätze zu vergeben

Da bislang aber nur Edelmann, Frenzel und Kircheisen die von Weinbuch aufgestellten Vancouver-Kriterien (zwei Mal unter die besten Sechs) erfüllten, bleiben zwei Plätze im Olympia-Team der deutschen Winterzweikämpfer offen, und Routinier Ackermann ("Altes Spiel, neues Glück") noch vier Chancen bei den nun folgenden Weltcups in Val di Fiemme (9./10. Januar) sowie Chaux Neuve (16./17. ). In Chaux Neuve treten Frenzel und Kircheisen nicht an, um sich für Vancouver zu schonen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Dumme Idee 
Sprung auf Hai zeugt nicht gerade von Intelligenz

Diese Aktion hätte auch gerne in die Hose gehen können. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
Auf flachen Sohlen - Schuhe für die kühle Jahreszeit

Angesagte Stiefel, trendige Schnürer, klassische Stiefeletten u.v.m. jetzt entdecken bei BAUR.

Shopping
Mit dem Multitalent wird jedes Kochen zum Erlebnis

Krups Multifunktions-Küchenmaschine HP5031: Ihr Partner für kreative Kochideen! bei OTTO.de

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal