Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport > Ski nordisch >

Nordische Kombination: Viertes Podium für Frenzel - Gottwald gewinnt

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Viertes Podium für Frenzel - Gottwald gewinnt

12.02.2010, 22:29 Uhr | dpa, t-online.de, sid

Eric Frenzel in der Loipe von Val die Fiemme. (Foto: AP)Eric Frenzel in der Loipe von Val die Fiemme. (Foto: AP) Vierter Podestplatz im olympischen Winter für Eric Frenzel: Von Platz neun nach dem Springen verbesserte sich der 21-Jährige in Val die Fiemme auf Rang drei. Seinen 21. Weltcupsieg feierte dank seiner bekannten Laufstärke der Österreicher Felix Gottwald. Nach dem Springen war er 21. gewesen. Wie schon 2002 triumphierte der Team-Weltmeister von 2003 im Fleimstal - vier Tage vor seinem 34. Geburtstag.

Platz zwei erlief sich der Norweger Magnus Hovdal Moan. Dessen 14. und letzter Weltcupsieg liegt mittlerweile auch zehn Monate zurück. Das gute deutsche Mannschaftsergebnis komplettierte Björn Kircheisen. Nach Rang 18 von der Schanze lief der Sieger von Ramsau auf Position fünf nach vorne. Platz 14 erreichte . Dessen gute Frühform der Saison, als er bis Weihnachten sechs Mal in Folge nie schlechter war als Sechster und in Lillehammer gar gewann, hat sich verflüchtigt.

Aktuell Weltcupstand in der Nordischen Kombination

Lamy Chappuis bleibt Bester des Weltcups

Gottwald lief in 24:44,5 Minuten Moan um acht Hundertstelsekunden davon und büßte damit 19 Sekunden seines Vorsprungs nach dem Springen ein. Frenzel verlor als Dritter auf Gottwald 24 Sekunden und auf Moan in der Loipe gar 51,2 Sekunden. Olympiasieger Ronny Ackermann büßte nach dem Springen 17 Positionen ein und landete auf Platz 27. Ronny Ackermann - 33. von der Schanze - kam als gefrusteter 36. ins Ziel. Im Gesamtweltcup führt weiterhin der Franzose Jason Lamy Chappuis, der nach Platz zwei nach dem Springen bis auf Rang zehn durchgereicht wurde. Für den viermaligen Sieger dieses Winters verwandelten sich 54 Sekunden Vorsprung auf Gottwald in 15,5 Sekunden Rückstand.

Viel Lob von Weinbuch

"Heute hatten wir die besten Ski seit Saisonbeginn unter den Füßen. Das waren richtige Raketen", meinte Frenzel. Als Neunter nach dem Springen war er mit einer großen Gruppe schnell zu den Führenden aufgelaufen und hatte dann Kräfte gespart. "Es war meine Taktik, etwas vorsichtiger anzugehen um am Ende etwas zum Zusetzen zu haben. Das hat richtig gute geklappt", sagte der Sachse und bekam von Bundestrainer Hermann Weinbuch ebenso wie der Fünftplatzierte Kircheisen ein Extra-Lob. "Die beiden sind sehr stabil in ihren Leistungen. Sowohl auf der Schanze als auch in der Loipe ist absolut Verlass auf sie", sagte der Coach.

Ackermann läuft die Zeit weg

Um Ackermann macht er sich dagegen Sorgen. "Ihm läuft die Zeit davon. Er ist nicht frisch, setzt sich jetzt selbst unter Druck", sagte Weinbuch, der mit dem 10-Kilometer-Lauf des viermaligen Weltmeisters aber zufrieden war. "Er ist konstant unterwegs gewesen, hat nicht wie zuletzt einen Einbruch in der zweiten Hälfte erlebt. Das Springen ging aber wieder in die Hose, obwohl er in der Probe Siebter war."

Letzte Frist am 25. Januar

Abgeschrieben hat Weinbuch den Thüringer aber nicht. "Er muss jetzt versuchen, locker zu bleiben. Zwei Wochen braucht er wohl noch, um wieder in Form zu kommen. Das würde reichen", betonte der Bundestrainer. Vier Athleten muss er dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bis zum 22. Januar melden, einen fünften kann er nach dem Weltcup in Schonach am 25. Januar benennen.

Wintersport Alle Weltcup-Termine und Ergebnisse
Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Die Mannschaft braucht Ackermann

"Wir brauchen ihn und seine Erfahrung für das Team. In den vergangenen Jahren hat er uns immer die Erfolge beschert. Er gehört in die Mannschaft. Hoffentlich schafft er es noch", sagte Kircheisen. Ob Ackermann den Aufstieg zum Alpe Cermis in Angriff nimmt, ließ Weinbuch offen. Dagegen erhält Edelmann eine Pause. "Er ist nicht mehr in der Form des Saisonstarts. Wie lange er pausieren wird, entscheiden wir noch", sagte der Coach.

Liebe Leserin, lieber Leser, aktuell können zu diesem Thema keine neuen Kommentare abgegeben werden. Ab 6 Uhr können Sie hier wieder wie gewohnt diskutieren. Wir danken für Ihr Verständnis.
Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal