Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Langlauf: Bauer gewinnt Tour de Ski - Zeller einzig verbliebene Frau des DSV

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Bauers zweiter Erfolg bei der Tour de Ski nach 2008

12.02.2010, 10:33 Uhr | sid, dpa

Der Tscheche Lukas Bauer freut sich über seinen Sieg bei der Tour de Ski. (Foto: dpa)Der Tscheche Lukas Bauer freut sich über seinen Sieg bei der Tour de Ski. (Foto: dpa) Lukas Bauer hat zum zweiten Mal nach 2008 die Tour de Ski der Langläufer gewonnen. Der Tscheche setzte sich auf der achten und letzten Etappe durch. Nach zehn Kilometern mit dem bis zu 28 Prozent steilen Schlussanstieg auf die Alpe Cermis kam Bauer nach 33:51,7 Minuten ins Ziel und und verwies bei der vierten Auflage der Prestige-Veranstaltung den vor dem letzten Teilstück noch führenden Norweger Petter Northug auf Rang zwei. Dritter wurde Dario Cologna aus der Schweiz.

Bester Deutscher war Rene Sommerfeldt als Sechster - direkt vor dem Vortagesdritten Axel Teichmann. "Ich bin von acht noch auf sechs vor. Das ist ganz gut, denke ich", bilanzierte Sommerfeldt in der ARD. Als Elfter komplettierte Jens Filbrich ein gutes Mannschaftsresultat der deutschen Männer. Bei den Damen hatte zuvor Katrin Zeller Platz zehn erreicht.

Tour de Ski Teichmann Vierter - Northug an der Spitze

Ergebnisse Skilanglauf-Weltcup, Herren
Ergebnisse Skilanglauf-Weltcup, Damen

Kowalczyk fängt Majdic noch ab

Die einzige noch im Feld verbliebene deutsche Läuferin hatte tags zuvor - ebenfalls als Zehnte - die Qualifikations-Norm für die Olympischen Winterspiele in Vancouver erfüllt. Tour-Siegerin wurde erwartungsgemäß die Polin Justyna Kowalczyk, die im Final-Anstieg die bislang führende Slowenin Petra Majdic noch abfing.

Zeitplan Skilanglauf-Weltcup - alle Termine
Wintersport Alle Weltcup-Termine und Ergebnisse
Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Hinten heraus immer stärker geworden

"Ende gut, alles gut. Ich wusste seit Samstag, dass Platz zehn drin ist. Mit der erfüllten Norm im Rücken konnte ich befreit laufen. Ich kann für mich jetzt sagen, dass der Trainingsaufbau in Richtung Olympia stimmte und hoffe, dass das jetzt den anderen Mädels auch Auftrieb gibt", sagte Zeller. Bundestrainer Jochen Behle war zufrieden. "Top Ten in der Gesamtwertung ist sehr gut. Wir wollten eine Läuferin in diesen Bereich bringen. Katrin hat sich von Rennen zu Rennen gesteigert und war besonders auf den letzten Etappen voll auf der Höhe", meinte Behle. Zeller wird nun eine Regenerationspause einlegen und erst beim Weltcup in Canmore am 5. und 6. Februar wieder starten. Die anderen deutschen Damen werden sich zuvor im russischen Rybinsk wieder die erste Wettkampfpraxis holen.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal