Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Skilanglauf: Olympiasiegerin Henkel beendet ihre Karriere

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Langlauf  

Langlauf-Olympiasiegerin Henkel beendet ihre Karriere

12.02.2010, 22:14 Uhr | dpa

Langläuferin Manuela Henkel beendet ihre KarriereBeendet ihre Karriere: Langläuferin Manuela Henkel (Foto: imago) Skilanglauf-Olympiasiegerin Manuela Henkel hat mit sofortiger Wirkung ihren Rücktritt erklärt. "Nachdem ich mein großes Ziel - die Qualifikation für Olympia - nicht erreichen konnte, macht es für mich keinen Sinn mehr, die Saison durchzulaufen. Jetzt ist die Zeit, sich neue Aufgaben und Herausforderungen zu suchen", begründete sie ihre Entscheidung.

Als nächstes will Manuela Henkel, ältere Schwester der erfolgreichen Biathletin Andrea Henkel, ihr Studium des Internationalen Managements an der Fachhochschule Ansbach beenden.

Ergebnisse Skilanglauf-Weltcup, Herren
Ergebnisse Skilanglauf-Weltcup, Damen

Henkel legte Grundstein zu olympischem Staffel-Gold

Ihre größten Erfolge feierte die 35-Jährige vom WSV Oberhof in den vergangenen acht Jahren vor allem mit der Staffel. Bei den Olympischen Spielen 2002 in Salt Lake City schrieb Manuela Henkel zusammen mit Evi Sachenbacher-Stehle, Claudia Nystad und Viola Bauer mit dem sensationellen Gewinn der Goldmedaille deutsche Sportgeschichte. Henkel legte damals als Startläuferin den Grundstein für den überraschenden Erfolg. Es war der erste Olympiasieg einer deutschen Langlauf-Staffel. Ein Jahr später landete das Quartett mit dem WM-Sieg in Val di Fiemme den nächsten Coup und löste damit einen Langlauf-Boom in Deutschland aus.

Zeitplan Skilanglauf-Weltcup - alle Termine
Wintersport Alle Weltcup-Termine und Ergebnisse
Foto-Show Legendäre Momente im Wintersport

Andrea erfolgreicher als Manuela

Für ein Novum sorgten Manuela und Andrea Henkel in Salt Lake City: Beide Schwestern holten olympisches Gold. Aber auch hier war Andrea Henkel mit dem Staffel- und Einzelsieg erfolgreicher als ihre Schwester. Sie ist zudem die einzige Biathletin, die in allen olympischen Disziplinen WM-Gold holte.

Aus der Tour de Ski vorzeitig ausgestiegen

Manuela Henkel gab am 14. Dezember 1994 im österreichischen Tauplitzalm ihr Debüt im Weltcup. Im Konzert der Besten kam die Bundeswehr-Sportsoldatin auf insgesamt acht Top-3-Platzierungen. Erstmals aufs Podium lief die viermalige deutsche Meisterin am 13. März 2002 in Oslo im Sprint. Zuletzt wurde die Thüringerin im Weltcup aber nur noch sporadisch eingesetzt. Ihr letztes Rennen bestritt sie Anfang Januar bei der Tour de Ski. Nach drei von acht Rennen stieg Manuela Henkel aber auch wie ihre einstigen Gold-Kolleginnen Evi Sachenbacher-Stehle und Claudia Nystad wegen Formschwäche aus dem prestigeträchtigen Wettbewerb aus.

Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Brutale Methode 
Therapie mit langer Nadel nichts für schwache Nerven

Diese Behandlung ist garantiert nichts für zartbesaitete Menschen. Video

Anzeige

Shopping
tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal