Startseite
Sie sind hier: Home > Sport > Wintersport >

Eisschnelllauf: Jenny Wolf holt ihren 47. Weltcupsieg

...
t-online.de ist ein Angebot der Ströer Content Group

Wintersport - Eisschnelllauf  

Jenny Wolf holt ihren 47. Weltcupsieg

08.03.2010, 10:12 Uhr | sid, dpa, sid

Eisschnelllauf: Jenny Wolf holt ihren 47. Weltcupsieg. Jenny Wolf jubelt über ihren 47. Weltcupsieg. (Foto: imago)

Jenny Wolf jubelt über ihren 47. Weltcupsieg. (Foto: imago) (Quelle: imago)

Die deutschen Eisschnelllauf-Damen haben beim Heim-Weltcup in Erfurt einen Doppelsieg gefeiert. Zunächst entschied die Olympia-Zweite Jenny Wolf bei ihrem ersten Auftritt nach den Winterspielen von Vancouver das 500-m-Rennen souverän für sich, dann überraschte ihre Teamkollegin Monique Angermüller über 1000 m mit ihrem ersten Weltcup-Sieg.

Angermüller mit toller Leistung

Angermüller ließ in 1:16,36 Minuten die Niederländerinnen Margot Boer (1:16,48) und Natasja Bruintjes (1:16,59) hinter sich und rehabilitierte sich für ihr schlechtes Abschneiden in Vancouver, wo sie nur den 22. Platz erreicht hatte. "Es bedeutet mir sehr viel, den Fehler von Vancouver gutzumachen. Dort war ich unglaublich schlecht. Ich habe mir gesagt, dass ich so die Saison nicht beenden kann - das ist mir ganz gut gelungen", sagte Angermüller.Schon bei Wolfs Sieg über 500 m hatte die 25-Jährige als Fünfte einen Podestplatz nur um zwei Hundertstelsekunden verfehlt.

Wolf vor Weltcup-Gesamtsieg

Wolf entschied zum Auftakt des Sprint-Weltcups in 38, 08 Sekunden das Rennen klar für sich und verbuchte ihren 47. Weltcup-Sieg. Olympiasiegerin Lee Sang-Hwa hatte ihre Teilnahme ebenso abgesagt wie Wolfs schärfste Konkurrentin im Weltcup, die Chinesin Wang Beixing. In der Gesamtwertung führt Wolf nun mit 860 Punkten souverän vor Wang (680) und Lee (505). Vor dem zweiten Rennen in Erfurt am Sonntag sowie den beiden abschließenden Läufen beim Weltcup-Finale in Heerenveen am kommenden Wochenende ist Wolf der fünfte 500-m-Gesamtsieg in Folge kaum noch zu nehmen. "Nach Olympia war es schon schwer, die Spannung zu halten. Ich denke, mir ist das gut gelungen", sagte Wolf, die mit neuen Kufen lief: "Die neuen Kufen sind gerader und härter, ich hatte damit noch ein paar Probleme."

Smeekens siegt über 500 Meter

Vor 1500 Zuschauern in der Gunda-Niemann-Stirnemann-Halle verwies Wolf dennoch die Niederländerin Margot Boer (38,49) und Heather Richardson aus den USA (38,93) souverän auf die Plätze zwei und drei. Bei den Männern entschied der Niederländer Jan Smeekens (34, 97) das 500-m-Rennen vor dem Japaner Yuya Oikawa (35,10) und seinem Landsmann Ronald Mulder (35,25) für sich. Bester Deutscher war Nico Ihle auf Rang zwölf (35,73).


Liebe Leser, bitte melden Sie sich an, um diesen Artikel kommentieren zu können. Mehr Informationen.
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre Adresse an.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht

Wählen Sie aus dem Pull-Down-Menü Ihren gewünschten Ansprechpartner aus. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Video des Tages
Gezielter Schlag 
Hit im Netz: Mit seinem Hund darf sich niemand anlegen

Känguru hält den Vierbeiner im Schwitzkasten, das Herrchen schreitet ein. Video

Anzeige

Shopping
Shopping
38 % sparen: Boxspringbett inkl. Topper für nur 499,- €

Traumhaft und erholsam schlafen auf 180x200 cm - jetzt zum reduzierten Preis bei ROLLER.de.

tchibo.deOTTObonprix.deESPRITC&ACECILzalando.dedouglas.deKlingel.de
Sport von A bis Z

Anzeige
shopping-portal